Nach der Saison ist vor der Saison. Die Inlinehockey-Mannschaft der Miners Oberhausen bestreitet am Sonntag, den 11. September, in der heimischen Pflugbeil-Arena gleich zwei Testspiele. Dabei dürfen sich die Miners auf einen besonderen Gegner freuen.

Zu Gast sind die Huskies Beveren, ihres Zeichens zuletzt zweimal in Folge belgischer Pokalsieger im Inlinehockey. Die Huskies gewannen in der Saison 2018-19 die Meisterschaft in der Division 2, was gleichzeitig den Aufstieg in die höchste Spielklasse, die Division 1, bedeutete.

Bereits in der Saison 2019-20 sicherten sie sich den belgischen Pokal. Zu diesem Zeitpunkt standen die Huskies auch in der Liga nach elf Partien auf einem guten zweiten Rang, ehe die Corona-Pandemie für einen Abbruch der Saison sorgte. Die folgende Saison sollte – ebenfalls pandemiebedingt – komplett ausfallen.

In der vergangenen Spielzeit holten die Huskies erneut den Pokal, qualifizierten sich jedoch nicht für die Playoffs um die belgische Meisterschaft.
Nun geben sie um 14.30 Uhr und 17.15 Uhr in zwei Testspielen ihre Visitenkarte im Ruhrpott ab.

„Wir freuen uns, dass wir mit den Huskies Beveren einen guten Gegner haben an Land ziehen können“, so Torhüter und Teamleiter Dennis Kohl. „Die beiden Partien dürften auch ein guter Gradmesser für unsere in großen Teilen neu formierte Mannschaft sein.“

Auch Huskies-Trainer Bram Cap freut sich auf die beiden Duelle: „Wir wollen die beiden Freundschaftsspiele nutzen um uns auf den Saisonstart vorzubereiten. Außerdem wollen wir unseren talentierten jungen Spielern die Chance geben, sich zu beweisen.“

In den beiden Testspielen werden voraussichtlich auch die drei jüngsten Neuzugänge der Miners – Daniel Beenen, Leon Böschenbröker und Corvin Horvat – erstmalig zum Einsatz kommen.

Der Eintritt ist frei, und das Team der Miners würde sich über zahlreiche Unterstützung freuen.

verfasst von: Dennis Kohl

327 View