Am 02.10.16 stand für unsere Schüler 1 das zweite „Endspiel“ in der Endrunde 1 an. Diesmal kam der aktuelle Tabellenführer, die Mambas aus Menden, als Gast in die Pflugbeil Arena.

Die Voraussetzungen waren klar. Wollte man den 2. Tabellenplatz und damit einen Aufstiegsplatz erreichen, durfte man heute keine Punkte liegen lassen.

Und wie schon im Hinspiel entwickelte sich ein schönes, schnelles und faires Spitzenspiel zweier ausgeglichener Mannschaften. Es wurde erneut über 45 Minuten um jeden Zentimeter Hallenboden gefightet und wieder wurde es eine ganz enge Kiste.

Dabei begann das Spiel für die Grauen denkbar schlecht. Direkt vom Bully weg ging eine Giftschlange Richtung Siri und fand bei einem Schuss von außen die kleine Lücke zwischen Schienen und Pfosten. Nach 7 Sekunden führten die Mambas mit 0:1.

img_2494

Anschließend ging es rauf und runter und beide Torhüter bekamen im gesamten Spielverlauf ausreichend Gelegenheiten, ihr Können unter Beweis zu stellen.

In der 6. Spielminute wurden die Angriffsbemühungen der Bergleute belohnt. Tim tanzte sich alleine durch und versenkte das Spielgerät zum umjubelten Ausgleich. Dieser Spielstand hatte bis zur 11. Spielminute Bestand. Dann nutzten die Mambas eine kleine Unaufmerksamkeit, eine Schlange stand frei vor dem Gehäuse der Grauen und wurde sauber bedient. Mit einem 1:2 für die Mambas ging es in die erste Pause.

Im 2. Spielabschnitt das gleiche Bild. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Während die Mambas mehr kombinierten, versuchten die Miners vor allem durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Beide Abwehrreihen standen heute auch wieder sehr stabil. Und als eine Schlange doch einmal frei durchkam, war Siri zur Stelle (18. Spielminute). Und so dauerte es bis zur 26. Spielminute, bis wieder ein Tor bejubelt werden konnte. Fynn eroberte hinter dem gegnerischen Kasten den Ball und legte auf Tim, der das Spielgerät dem Goalie aus kurzer Entfernung durch die Beine schob. Mit einem leistungsgerechten 2:2 ging es zum nächsten Pausentee.

img_2470

Im letzten Spielabschnitt waren 6 Minuten gespielt, als es zu einer Szene kam, die für einige Diskussionen sorgte. Ein Spieler der Mambas wurde fair gecheckt, verletzte sich in dieser Situation aber leider so schwer, dass für ihn das Spiel beendet war. Wir wünschen der kleinen Schlange an dieser Stelle gute Besserung  und hoffen, dass die Verletzung nicht schwerwiegend ist !

Da der Trainer der Mambas die Situation anders bewertet hat und verständlicherweise die Emotionen hochkochten, wurden gleich 2 Bankstrafen gegen die Mambas verhängt.

Leider konnten die Bergleute aus der folgenden 4 gegen 2-Überzahl über 2 Minuten hinweg zu wenig machen. Statt zu kombinieren und den Ball laufen zu lassen, wurde entweder von der Mittellinie aus geschossen oder durch Einzelaktionen die Entscheidung gesucht.

Und so blieb es zunächst beim Unentschieden. Dieser Punkt hätte gereicht ! Aber leider kam es anders. Bei 40:43 zog eine Schlange aus der Distanz ab und Siri war die Sicht verdeckt. Wie schon im Hinspiel, gingen die Mambas knapp 4 Minuten vor dem Ende in Führung.

Dabei blieb es auch bis zur Schlusssirene.

Für die Miners bleibt jetzt noch ein Heimspiel am 09.10., während die Mambas und Commanders noch einige Spiele zu bestreiten haben.

Sollten die Commanders aber nicht überraschend Punkte liegen lassen, werden sie im direkten Vergleich vor den Miners landen.

Die Mambas werden voraussichtlich die Endrunde 1 gewinnen , sollten keine Überraschungen mehr passieren. Wir gratulierten bereits an dieser Stelle. Ihr wart ein toller Gegner !

Für die Miners spielten:

Fynn Lamers (C, 0/1), Tim Kloss (A, 2/0), Siri Schmidt (G), Felix Brechlin, Jannik Meis, Joel Vermöhlen, Justine Greulich, Kira Schmidt, Leonie Maßner, Neal Schraven, Nina Kuriata

Strafen:

Miners 0 Min/ Mambas 6 Min.

Torschüsse:

Miners  25 / Mambas 31

03.10.2016 – Wolfgang Schmidt

966 View