von Dustin Essling

 

Am 3. Saisonspieltag der 2. Juniorenliga kam es zum Aufeinandertreffen der Commanders aus Velbert und der 2. Junioren der Miners. Letztlich mussten sich die Oberhausener mit 3:5 (1:2 / 2:1 / 0:2) geschlagen geben und konnten die letztjährigen Erfolge über die Schloßstädter nicht wiederholen.

Wer dachte, dass die Velberter Mannschaft ein ähnlich leichter Gegner werden würde, wie der Vorjahresletzte wurde zügig eines besseren belehrt. Verstärkt mit den Ex-Rockets aus Essen, Robin Späh und Torhüter Mika Henry Gleixner, boten die Commanders einen großen Kampf.

Das Spiel startete ausgeglichen mit leichten optischen Vorteilen für die Oberhausener, ohne die großen Torchancen zu erzwingen und so kam es, wie es kommen musste: ein individueller Fehler im Aufbau verschaffte einem Velberter Stürmer einen Alleingang, den er – ohne Chance für Goalie Max Reichmann- versenkte. Wenig später lenkte sich der Schlussmann einen Distanzschuss ins Netz und sorgte für entsetzen bei den Miners. Wie sollte man antworten? Lange Zeit fand die Mannschaft von Thomas Berk keine Mittel gegen den starken Torhüter der Commanders, bis Fabian Wiktor zwei seiner Gegenspieler umspielte und dann vollendete, keimte wieder etwas Hoffnung auf.

Deutlich stärker konnten die Miners aus der ersten Pause auf das blaue Parkett im EMKA-Sportzentrum zurückkehren und plötzlich fand der Ball den Weg ins Tor. So gelang es das Spiel zu drehen und die Schloßstädter in ihre Schranken zu weisen. Normalerweise musste man dieses Spiel nun sicher nach Hause bringen, denn zwischenzeitlich brannte es lichterloh vor dem Gehäuse der Gastgeber und doch waren es die Velberter, die treffen konnten und das Spiel wieder ausgleichen konnten. Trotzdessen blieb man das spielbestimmende Team, nur leider ohne die nötige Torausbeute.

Das letzte Drittel bot eine absolute schwache Leistung der 2. Junioren, die ihre Überlegenheit nicht nochmal nutzen konnten und stattdessen ganz kalt erwischt wurden und das vier und fünf zu drei schlucken mussten. Auch die letzten wütenden Angriffe konnten die Miners nicht verwerten oder scheiterten am glänzenden Goalie der Commanders. Die größte Chance hatte wohl Moritz Lübbe, aber ein toller Reflex verhinderte den erneuten Anschlusstreffer. Und so feierten die Commanders ihren ersten Saisonsieg und zeigten eindrucksvoll, dass man auch mit ihnen rechnen muss und dass die Liga sehr ausgeglichen scheint.

Für die Miners geht es am Samstag den 25.03.2017 zuhause gegen die Vipers aus Pulheim weiter, die am Sonntag mit 10:3 in Menden gewonnen haben.

Das Spiel in der Statistik
Commanders Velbert I – Miners Oberhausen II 5:3 (2:1/1:2/2:0)

Es spielten für die Miners
Fabian Wiktor, Nico Wilps, Jan de Lauw, Lukas Popko ©, Jan-Niklas Rüter, Justin-Lee Rüter, Robin Matten, Moritz Lübbe, Yannik Jungblut (A), Robin Knoth, Dustin Essling, Max Reichmann sowie Julien Winkler

681 View