Junioren 1 an diesem Wochenende: 2 Spiele, 2 Siege, 2. Tabellenplatz

Am Samstag zum Heimspiel gegen die Samurai aus Iserlohn zeigten die Oberhausener im ersten Drittel eine gute Leistung, die auch mit insgesamt 4 Toren von Jonah Schmitz, Maximilien Kisters und Paul Schuleit, der sein Debüt in dieser Alterklasse geben durfte, belohnt wurde.

Die Iserlohner hatten kaum eine Chance. Das Spiel fand eindeutig in ihrem Drittel statt. Und dann, typisch Miners, mit viel Selbstbewusstsein im Rücken nahm die Qualität des Spiels merklich ab.

Das erste Tor im zweiten Drittel war dann auch der erste Anschlusstreffer der Iserlohner zum 4:1 in der 30. Minute. Darauf hatte knapp 2 Minuten später aber Daniel Fischer die richtige Antwort und in der 36. Minute traf dann noch zum 6:1. Luke Volkmann aus Iserlohn traf dann noch einmal zum 6:2 aber irgendwie war die Luft raus aus dem Spiel.

Im letzten Drittel noch ein Tor durch Lias Töbel zum Endstand von 7:2 aber viel mehr sehenswertes gab es eigentlich nicht.

Egal – gewonnen und zumindest ein Drittel richtig gut gespielt

Endstand: 7:2 (4:0, 2:2, 1:0)

Strafen: Miners 12 Minuten / Samurai 4 Minute

Es spielten: Philipp Piekorz (TW), Felix Kämper (1), Daniel Fischer (1), Tom Dannöhl, Tobias Fischer, Maximilian Kisters (2), Lucas Meis, Henrik Müller, Jonah Schmitz (1), Lias Töbel (1), Paul Schuleit (1)

Alle Bilder der Partie Klick

 

Der Sonntag in Düsseldorf gestaltete sich ähnlich nur noch viel deutlicher. Die Miners starteten stark, obwohl sie nach 43 Sekunden das erste Tor schlucken mussten. Dieser kleine Makel war schnell vergessen und wurde mit 7 Toren in den ersten 20 Minuten beantwortet. Die Torschützen waren Henrik Müller, Felix Kämper, Tom Schuleit (mit einem Weitschuss von der hintersten Ecke im eigenen Drittel in den Kasten der Gegner), Tom Dannöhl und Jonah Schmitz.

Dann ging es in die Pause und heraus kam eine andere Truppe, die im zweiten Drittel eigentlich nicht überzeugen konnte, vielleicht auch verunsichert war, durch die teilweise schwer nachvollziehbaren Schiedsrichter-Entscheidungen. Die Rams trafen in der 24. und 26. Minute und die Miners suchten in der Zwischenzeit nach der eigenen Ordnung und Konzentration. In der 38. Minute traf dann auch noch einmal Henrik Müller zum 3:8 aber das Drittel ging an die Rams.

In den letzten 20 Minuten wurde es dann auch nicht viel besser. Es blieb ein körperbetontes Spiel mit vergleichsweise vielen Strafen. Henrik Müller traf noch einmal in der 54. Minute, einen Penalty der Miners konnte die gegnerische Torhüterin halten und dann war das Spiel vorbei.

Endstand: 3:9 (1:7, 2:1, 0:1)

Strafen: Rams 14 Minuten, Miners 22 Minuten

Es spielten: Philipp Piekorz (TW), Janis Rustemeyer, Felix Kämper (2), Tom Dannöhl (2), Daniel Fischer, Tobias Fischer, Maximilian Kisters, Lucas Meis, Henrik Müller (3), Jonah Schmitz (1), Lias Töbel, Paul Schuleit (1)

26.06.2017 – Anke Kisters

305 x gelesen