Mit 2:9 und einer überzeugenden Teamleistung konnte die Truppe um Trainer Marco Täger am Sonntag in Düsseldorf im Pokal Viertelfinale wieder einmal beweisen, dass sie ihren Job verstehen. Bereits im ersten Drittel in dem sich die Gastgeber eher darauf konzentrierten ihren Gegenspielern gegenüber die körperliche Nähe zu beweisen, haben die Miners mit 4 Führungstreffern und ohne sich aus der Ruhe bringen zu lassen die Signale eindeutig gesetzt. Das erste Tor gelang Henrik Müller in der 8. Minute auf Zuspiel von Jonah Schmitz, dann knapp eine Minute später in einem schönen Zusammenspiel Daniel Fischer mit Maxi Kisters, dies in der 18. Minute noch einmal und 20 Sekunden vor Ende des Drittels dann noch Tom Dannöhl auf Zuspiel von Tobias Fischer. 0:4 in der ersten Pause und eine Mannschaft, die ihr Abwehr stabil hielt und vorne traf.

Im zweiten Drittel war es genau 1 Minute unstrukturiert und in denen trafen die Düsseldorfer ihre einzigen beiden Tore. Wobei sich für das zweite Tor eigentlich auch kein Rammbock feiern durfte, war es doch eher auf einen kleinen „Jonglierfehler“ vom Oberhausener Torhüter zurückzuführen.

Das Gute daran war, dass die Miners danach wieder voll bei der Sache waren und ihren Job in der zunehmend heißer werdenden Halle ordentlich zu Ende gebracht haben. In der 30. Minute traf Tom Dannöhl nach Alleingang, in der 33. Kevin Szafranek auf Zuspiel von Henrik. Mit 2:6 ging es in die zweite Pause.

Nach Anpfiff in der 42. Minute dann direkt noch ein Tor von Henrik, in der 45. Minute noch einmal Tom, diesmal nach Vorlage von Daniel Fischer und 10 Minuten vor Schluss noch einmal Tom gemeinsam mit Lias Töbel.

Ein satter 2:9 Sieg und ein zufriedener Trainer, der danach direkt auch mit seiner Herren 2 in Iserlohn  antreten durfte und auch hier im Pokal eine Runde weiter ist.

Endstand: 2:9 (0:4; 2:2; 0:3)

Es spielten: Philipp Piekorz (TW), Jonah Schmitz, Daniel Fischer (2), Tom Dannöhl (4), Tobias Fischer, Maximilian Kisters, Lucas Meis, Henrik Müller (2), Kevin Szafranek (1), Lias Töbel, Achilles Avgerinos

Strafen: RAMS: 10 Minuten, Miners: 4 Minuten

12.06.2017 – Anke Kisters

428 x gelesen