Es war einiges los in der Pflugbeil Arena: 6 Heim- und 3 Auswärtsspiele an nur zwei Tagen, außerdem Start in die Grillsaison.

Gestartet war das Wochenende mit dem 12:6-Heimsieg unserer Junioren 1 gegen die Hilden Flames. Die Schülermannschaft erlebte hingegen eine deutliche Niederlage gegen die Mendener SC Mambas e.V.. Lediglich Kapitän Ben Diebels und Lars Angstmann (Glückwunsch zum ersten Tor!) konnten für die Oberhausener treffen. Ebenfalls gegen Hilden spielten unsere 1.Herren. Mit dem Aufsteiger hatte man nach der 7:8-Niederlage zum Saisonauftakt noch eine Rechnung offen und siehe da: die neuen Trikots, gesponsert von Timm Fliesen brachten den Erfolg. Am Ende hieß es 9:5 (4:3/4:1/1:1). Ebenfalls Samstag traten die Junioren 2 zum Derby bei den SHC Rockets Essen Nachwuchs an. Dieses Spiel mussten wir leider mit 18:2 abgeben. 

Am Sonntag spielte sowohl Jugend 1 und Jugend 2 gegen die Erst- bzw. Zweitvertetung der Menden Mambas. Leider behielten die Mambas in beiden Spielen die Oberhand: 5:6 (Jugend 1) und 4:7 (Jugend 2). Nach der Klatsche im „großen“ Derby belohnte sich unsere Junioren 2 im Ruhrgebietsduell gegen die SHV Bochum Lakers 1988 e.V. (8:1). Auch die Schüler mussten sich nach der Niederlage gegen die Menden Mambas berappeln. Mit einem etwas kleineren Kader als noch am Samstag reichte der Mannschaft ein 0:3-Vorsprung aus dem ersten Drittel. Fortan konnte keiner der stark haltenden Goalies auf beiden Seiten mehr bezwungen werden. Erst kurz vor Schluss traf Münster zum 1:3-Endstand. Das Auswärtsspiel bei den Pulheim Vipers konnten unsere 2.Herren mit 3:5 für sich entscheiden.

 

 

Read More


von Dustin Essling

 

Am 3. Saisonspieltag der 2. Juniorenliga kam es zum Aufeinandertreffen der Commanders aus Velbert und der 2. Junioren der Miners. Letztlich mussten sich die Oberhausener mit 3:5 (1:2 / 2:1 / 0:2) geschlagen geben und konnten die letztjährigen Erfolge über die Schloßstädter nicht wiederholen.

Wer dachte, dass die Velberter Mannschaft ein ähnlich leichter Gegner werden würde, wie der Vorjahresletzte wurde zügig eines besseren belehrt. Verstärkt mit den Ex-Rockets aus Essen, Robin Späh und Torhüter Mika Henry Gleixner, boten die Commanders einen großen Kampf.

Das Spiel startete ausgeglichen mit leichten optischen Vorteilen für die Oberhausener, ohne die großen Torchancen zu erzwingen und so kam es, wie es kommen musste: ein individueller Fehler im Aufbau verschaffte einem Velberter Stürmer einen Alleingang, den er – ohne Chance für Goalie Max Reichmann- versenkte. Wenig später lenkte sich der Schlussmann einen Distanzschuss ins Netz und sorgte für entsetzen bei den Miners. Wie sollte man antworten? Lange Zeit fand die Mannschaft von Thomas Berk keine Mittel gegen den starken Torhüter der Commanders, bis Fabian Wiktor zwei seiner Gegenspieler umspielte und dann vollendete, keimte wieder etwas Hoffnung auf.

Deutlich stärker konnten die Miners aus der ersten Pause auf das blaue Parkett im EMKA-Sportzentrum zurückkehren und plötzlich fand der Ball den Weg ins Tor. So gelang es das Spiel zu drehen und die Schloßstädter in ihre Schranken zu weisen. Normalerweise musste man dieses Spiel nun sicher nach Hause bringen, denn zwischenzeitlich brannte es lichterloh vor dem Gehäuse der Gastgeber und doch waren es die Velberter, die treffen konnten und das Spiel wieder ausgleichen konnten. Trotzdessen blieb man das spielbestimmende Team, nur leider ohne die nötige Torausbeute.

Das letzte Drittel bot eine absolute schwache Leistung der 2. Junioren, die ihre Überlegenheit nicht nochmal nutzen konnten und stattdessen ganz kalt erwischt wurden und das vier und fünf zu drei schlucken mussten. Auch die letzten wütenden Angriffe konnten die Miners nicht verwerten oder scheiterten am glänzenden Goalie der Commanders. Die größte Chance hatte wohl Moritz Lübbe, aber ein toller Reflex verhinderte den erneuten Anschlusstreffer. Und so feierten die Commanders ihren ersten Saisonsieg und zeigten eindrucksvoll, dass man auch mit ihnen rechnen muss und dass die Liga sehr ausgeglichen scheint.

Für die Miners geht es am Samstag den 25.03.2017 zuhause gegen die Vipers aus Pulheim weiter, die am Sonntag mit 10:3 in Menden gewonnen haben.

Das Spiel in der Statistik
Commanders Velbert I – Miners Oberhausen II 5:3 (2:1/1:2/2:0)

Es spielten für die Miners
Fabian Wiktor, Nico Wilps, Jan de Lauw, Lukas Popko ©, Jan-Niklas Rüter, Justin-Lee Rüter, Robin Matten, Moritz Lübbe, Yannik Jungblut (A), Robin Knoth, Dustin Essling, Max Reichmann sowie Julien Winkler

Read More


Von Dustin J. Essling

 

Auch im zweiten Vorbereitungsspiel gelang der 2. Juniorenmannschaft der Miners nach
katastrophalem Start ein Sieg gegen einen Ligakonkurrenten. Angeführt von seinem Kapitän Lukas Popko konnte das
Team einen 1:5-Rückstand noch in einen 10:9-Erfolg nach Penaltyschießen (1:5/4:1/4:3/1:0) ummünzen.
Kalte Dusche zu Beginn.

Anders als im Spiel gegen die SHC Rockets Essen zwei Wochen zuvor, sollte ein frühzeitiger Rückstand
tunlichst vermieden werden. Doch die Teufel der SG Langenfeld machten den Miners einen gehörigen Strich
durch die Rechnung. Nach genau fünf Minuten musste Goalie Max Reichmann bereits drei mal hinter sich
greifen – was ein Start. Danach stabilisierte sich die Abwehrarbeit etwas, leider konnten zwei weitere Treffer
der Devils nicht verhindert werden. Die Miners schafften es bis hierhin nicht, die sich bietenden Chancen zu
nutzen, lediglich im Powerplay konnte Fabian Muth einen Schuss in die Maschen der Langenfelder
Torhüterin platzieren. 1:5 nach zwanzig Minuten. Das – natürlich – unter den Möglichkeiten der Mannschaft.
Das stärkste Drittel der noch jungen Saison.

In der Kabine sammelten sich die Miners und kamen stärker auf das blaue Parkett der Pflugbeil-Arena
zurück. Die Defensive leistete sich nur einen Fehler zum sechsten Gegentreffer aber endlich schafften es die
Stürmer, die Bälle im Kasten unterzubringen. Hervorzuheben ist hier das Tor von Fabian Wiktor in seinem
Heimdebüt, das wird ihm sicherlich ein Kasten für die Mannschaft wert sein. 😉
Zur zweiten Pause gingen die Minenarbeiter, trotz des Rückstands, deutlich entspannter in die Umkleide.
Rückkehr zu alten Fehlermustern und die Entscheidung

Die U19 konnte infolge das Heft endgültig in die Hand nehmen und zogen völlig verdient auch 9:6 davon
– das Spiel war gedreht! Leider wurde dieser Vorsprung nicht bis zum Ende gehalten und schließlich musste
das Penaltyschießen die Entscheidung mit sich bringen. Hier mussten die Oberhausener auf Jan de Lauw
verzichten, sodass Robin Matten den dritten Schuss „übernehmen“ musste. Nach dem Treffer von Lukas
Popko, konnte auch der Langenfelder seinen Gegenüber bezwingen. Infolge fanden sowohl Jonas Liebig auf
Seiten der Miners als auch der Schütze der SGL ihren Meister in den beiden Torhütern. Damit kam es auf
Robin Matten an, der quirlige Stürmer verzögerte seinen Schuss seeehr lang und verlud die Keeperin! Die
Führung für die Miners! Wenn es Julien Winkler gelingen würde, den nächsten Schuss erneut zu parieren,
wäre der zweite Sieg im Jahr 2017 perfekt und ja! Was dann folgte, war eine Jubeltraube und leckere Waffeln
für die siegreichen Oberhausener.

Aktuell steht die Mannschaft inmitten der Vorbereitung für die am 04.03. startende neue Saison in der 2.
Juniorenliga. Zum Saisonbeginn geht es dann zu den Skating Bears nach Crefeld (04.03. 16:30 Uhr,
@Crefeld), das erste Heimspiel findet einen Tag später dann gegen den CSL Detmold (05.03. 16:00 Uhr,
@Oberhausen) statt.

Das Spiel in der Statistik
Miners Oberhausen II – Langenfeld Devils I 10:9 (1:5/4:1/4:3/1:0)

Aufstellung
Tor: Max Reichmann, Julien Winkler
Verteidigung: Fabian Wiktor, Kira Vermaßen, Dustin J. Essling, Fabian Muth, Lukas Popko (C) und Melissa
Henkel
Sturm: Jan de Lauw, Nico Wilps, Jonas Liebig, Justin-Lee Rüter, Robin Matten und Robin Knoth

Read More


Dieses Doppelspielwochenende hatte es in sich. Die 2. Juniorenmannschaft musste am Samstag erst einmal in Menden ran. Nach dem turbulenten Hinspiel wagte niemand eine Prognose über Verlauf und Ergebnis dieser Begegnung.

Die Mendener traten in kleiner Besetzung und durchaus selbstbewusst an, aber auch die Miners wollten diesmal gewinnen. So begann das Spiel und bei 2:12 und 2:46 kam es auf beiden Seiten zu Strafzeiten, die quasi spielentscheidend hätten sein können. Innerhalb dieser 2 Minuten 3 gegen 3 trafen die Sauerländer 3 mal und in der 6. Minute ein viertes mal. 4:0 nach sechs Minuten hätten also durchaus Grund zur Sorge geben können, aber Trainer und Mannschaft blieben ruhig, sortierten sich und nach einer Auszeit mit klaren Ansagen, ging es endlich los. Fabian Muth gelang einer erster befreiender Treffer, dann noch einmal den Mendener ihr 5.Tor, doch bei diesem 5:1 drehten die Miners endlich auf und konnten auf 5:4 herankommen und schon viel  gelassener in die erste Pause gehen, als nach den ersten 6 Minuten zu erwarten war.

IMG_3630

Read More