Am 13.05.2023 hieß es das erste Mal Puck statt Ball für die Bergleute. Mit ungewohnten Spielgerät ging es auf der großen eisfreien Fläche und ein im Inlineskaterhockey unbekanntes Mittellinienabseits gegen eine starkaufspielende und taktisch gut eingestellte S.W.A.T. 2.Die ersten 20 Minuten tasteten sich beide Mannschaften bishin zu einem heißen Schlagabtausch heran.Die Spieler der S.W.A.T. kamen abermals mit schnellen Vorstößen in Richtung Tor und Zone der Miners heran. Mit leidenschaftlicher Maloche und einem überragendem Rückhalt im Tor konnte die Null gehalten werden.Nach und nach kamen auch die Bergleute besser ins Spiel und konnten schließlich ihrerseits erste offensive Akzente setzen. Den Miners gelang es dann tatsächlich eine Sekunde vor Abschnittsende mit 1 : 0 in Führung zu gehen.Ephorisiert mit der Führung ging es in den  letzten Abschnitt zum weiteren auf und ab.Das erste Unterzahlspiel des Spiels für die Bergleute sorgte schließlich kurz vor dessen Ablauf in den ersten fünf Minuten für den Ausgleich.Diesen noch nicht ganz verdaut, folgte wenig später dann sogar der Führungstreffer durch die Gegenseite.Mit Versuch vermehrt Druck auf die S.W.A.T. auszuüben fanden sich die Miners bald darauf erneut in Unterzahl wieder, das bei knapp der Hälfte der Zeit dann in ein 3 gegen 3 endete.Den freien Platz auf der Fläche nutzte die Gegenseite sofort konsequent aus und baute schließlich die Führung noch vor Ablauf der Strafe der Miners auf ein 1 : 3 aus. Die folgende restliche Zeit in Überzahl blieb ungenutzt.Die S.W.A.T. spielte weiter ihrerseits umsichtig und konnte im weiteren Spielverlauf mit einem Konter schließlich dann zum 1 : 4 Endstand einstellen.Die letzten 5 Minuten ließen die Miners nichts unversucht nochmals etwas an dem Ergebnis zu verändern, was trotz vermehrter Angriffe in die gegnerische Zone nicht mehr gelang.Das Ergebnis ließ unsere Bergleute die Stimmung in der Kaue nicht vermiesen und hätte nicht besser sein können.Ein besonderer Dank geht an den eingesprungenen Gastspieler und ehemaligen Vereinskameraden Carsten Brunet, der kurzfristig mehrere Ausfälle im Tor der Old Miners spürbar kompensierte und dieses Spiel so überhaupt realisierbar machte.Auf geht’s in die nächsten Spiele.Glückauf!Für die Old Miners spielten:Tor:Carsten Brunet (Gast)Feld:Florian AtropsTobias AtropsDaniel KalenbergRobin MattenStephan Olbers-EumannLukas PopkoMarkus RichardtJulian Turin

605 View