Das Team von Jörg Gottschling reiste am frühen Samstagmorgen nach Berlin. Gastgeber waren die Damen der Spreewölfe Berlin. In der komplett offenen Spielstätte der Berliner, herrschte ein böiger Wind bei nur 5 Grad Außentemperatur.

Trotz der widrigen Umstände konnte schon in der 3. Spielminute auf Vorlage von Lisa Bolesta Stürmerin Lea Irmsch das erste Tor erzielen.  Nach einem schönen Angriff in der 6.Spielminute traf Lisa Bolesta und stellte die Anzeigetafel auf 0 zu 2. In der 13. Spielminute, durch eine kleine Unachtsamkeit, erzielten die Spreewölfe den Anschlusstreffer zum 1 zu 2. Aber schon eine Minute später traf Lisa Bolesta zum 1 zu 3. Mit der Führung ging es, zum Aufwärmen in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel begann mit viel Druck der Spreewölfe. Die Miners hielten weiter dagegen mit Körperbetonten aber fairen Spiel. Sie konnten die Berlinerinnen in der 30 Spielminute zu einen Wechselfehler zwingen, aber das Überzahl konnte nicht genutzt werden.

 

Verteidigerin Marie Erbing zog 3 Minuten später vor das gegnerische Tor und erhöhte auf 4 zu 1. Nur 13 Sekunden später machte Lia Bolesta ihr drittes Tor an diesem Tag. 2 Minuten später konnte Vanessa Gottschling auf 1 zu 6 erhöhen. Mit dieser soliden Führung ging es in die zweite Drittelpause.

Im letzten Spielabschnitt bemühten sich die Spielerinnen der Spreewölfe um Ergebnis Korrektur.

Endstation war spätestens bei Torfrau Meike Opacki. Sie hatte an ihrem 15.Geburtstag ein Sahne Tag erwischt und brachte den Berliner Sturm mit ihren Paraden zur Verzweiflung. Somit endete, nach zwei Niederlagen, das Spiel verdient klar mit 1 zu 6.

 

 

 

 

Das nächste Spiel unserer Damen ist am 30.04.2022 um 12.00 Uhr in der Pflugbeil Arena gegen Pulheim. Die Spielerinnen würden sich freuen, von den Fans der Miners unterstützt zu werden.

 

Aufstellung:

Trainer: Jörg Gottschling

Tor: Meike Opacki

Feldspieler: Marie Erbing(1), Laura Bolesta, Lisa Bolesta(3), Vanessa Gottschling(1), Kira Schmidt, Lea Irmsch(1), Maya Irmsch, Justine Greulich, Joelina Greulich, Nadine Spruck

132 View