Nachdem die bisherigen sportlichen Leiter Marco Täger und Sven Hölker ihr Amt nach fast 4 Jahren abgaben, können die Miners diesen wichtigen Posten mit einem erfahrenen Mann besetzen. Philip Heiler, der bereits seit 2009 bei den Fireballs Sterkrade und seit 2015 bei den Miners als Trainer aktiv ist. Deswegen ist klar: für Heiler ist das Engagement in Oberhausen eine Herzensangelegenheit.

Zudem wurde er vom nationalen Verband (ISHD) zum Auswahltrainer der Altersklasse U16 des Landes NRW ernannt. In der Altersklasse Schüler fungiert er als Co-Trainer. Die beiden Lehrgänge der Auswahltrainings (9.2.) werden insgesamt auch von acht Oberhausener Nachwuchsspielern besucht.

Heiler sieht das Potential, dass der Standort Oberhausen mit der PflugbeilArena innehat und formuliert ambitionierte Ziele: Der Erfolg soll auf zwei Säulen beruhen. Einerseits eine starke und junge erste Mannschaft, die wieder zur Herrenbundesliga aufschließen kann sowie eine breite Nachwuchsarbeit, damit Oberhausen weiter zu den besten Adressen in Sachen Spielerausbildung im Inline-Skaterhockey gehören wird. „Ich möchte dem Verein helfen, die dafür notwendigen Strategien zu implementieren und für die Umsetzung der Ziele mit dem Trainerteam zu sorgen. Es gilt auch den Austausch über die Vereinsgrenzen hinweg zu fördern, um den Sport weiterzubringen“, so Heiler.

Mit der Neubesetzung der sportlichen Leitung ziehen die Miners die letzten Stellschrauben für die neue Saison, die Mitte Februar mit den Pokalrunden beginnt. Die Miners melden wie im letzten Jahr fünf Nachwuchs, zwei Herren- und eine Damenmannschaft für den Spielbetrieb.

Interessierte Spieler und Kinder (auch Quereinsteiger!), die sich unseren Sport anschauen wollen, sind herzlich eingeladen. Das Inlinerfahren kann in der Laufschule erlernt werden. Infos: 0178-3390242 oder geschaeftsstelle@miners-oberhausen.de

418 View