Ein ungefährdeter 16:2 Sieg gegen die Hilden Flames sichert der U 19 von Trainer Philip Heiler den Einzug ins Pokalfinale. Im Finale haben die Oberhausener nun die Chance, den Titel in eigener Halle zu verteidigen. Gegner sind dann die Rivalen aus Kaarst.

Von Beginn an hatten die Miners angedeutet, dass nur sie das Finale erreichen würden. Den 3:0 Vorsprung aus dem ersten Drittel bauten sie bis zum Ende des Mittelabschnitts auf 12:2 aus und sorgten damit für die vorzeitige Entscheidung. Im letzten Spielabschnitt erhöhten die Miners auf 16:2. Hier konnte Stürmer Tom Dannöhl, der dem Team aufgrund eines Auslandsaufenthaltes in Kanada ab sofort nicht mehr zur Verfügung steht, zwei Treffer markieren.

„In der Offensive haben alle Jungs heute mit großer Spielfreude agiert. Jetzt zur Crunch-Time müssen wir eine gewisse Dynamik entwickeln und besser im Kollektiv verteidigen. Es warten andere Kaliber“, so der Trainer.

Neben den demnächst beginnenden Play- Offs besteht für die U 19 der Miners im Pokalfinale nun die Chance, den Titel erstmalig in eigener Halle zu gewinnen. Als einziges Team konnten sie sich für die Pokalendspiele am 29.9.18 in Oberhausen qualifizieren.

Die U 16 verpasste den Einzug ins Finale am vergangenen Wochenende knapp. Das Team von Trainer Felix Kämper verlor das Halbfinale nach großem Kampf mit 2:1 gegen die favorisierten Rams aus Düsseldorf.

 

Für die Miners (U 19) im Einsatz: Elias Nachwey „C“ (4), Paul Vervoort „A“ (3), Lucas Cazorla Schrage, Henrik Müller (2), Tom Dannöhl (2), Raphael Nachtwey (1), Julian Muth (1), Lias Töbel (1), Tobias Fischer (1), Lukas Friedrich (1), Lucas Meis, Peter Jänike, Fabian Wiktor

02.09.2018 – Philip Heiler

549 View