Von Freitag 08.06.bis Sonntag 10.06. fand der U19-Europapokal mit 10 Teams aus vier Ländern statt. Und schon an dieser Stelle ein Dankeschön an den Gastgeber in Kaarst, welcher diesen Europapokal ausgetragen hat.

Im Anschluss an die Eröffnung am Freitagabend durften die Miners das erste Spiel gegen Starz, Dänemark, bestreiten. Nach 2×10 Minuten stand ein 3:1 Sieg zu Buche und für den Samstag waren schon jetzt „subtropische“ Verhältnisse zu erwarten.

Am Samstag, im zweiten Spiel gegen Buix, Schweiz, verloren unsere Junioren knapp und unglücklich mit 4:5. Dies blieb die einzige Niederlage für den Tag. Nach einem soliden 4:1 gegen Aventicum, Schweiz, sollte der Höhepunkt des Tages das vierte Spiel in der Gruppenphase gegen den bis dahin ungeschlagenen und ohne Gegentor dastehenden Gastgeber aus Kaarst sein. In einem hochklassigen und sehr engen Spiel schafften die Miners nach einem wunderschön vorgetragenen Angriff den Siegtreffer zum 1:0. Damit war nach der Gruppenphase der erste Tabellenplatz gesichert und das Viertelfinalspiel für den Sonntag um 11:10 gebucht.

Sonntags im Viertelfinale traf man auf Lugano, Schweiz. In einem konzentrierten Spiel ließen sich die Miners zu keiner Zeit durch das körperbetonte Spiel der Gegner aus der Ruhe bringen. Die gute Arbeit der Mannschaft wurde durch sieben Treffer und einen shoot out für den Goalie belohnt.

Das Halbfinale war erreicht. Hier warteten am Nachmittag die Bissendorfer Panther. Kein unbekannter Widersacher und nach einer 2:0 Führung musste nach dem Ausgleich und einer torlosen Overtime das Penaltyschiessen die Entscheidung bringen. Wie schon bei der deutschen Meisterschaft hatten hier die Miners den Erfolg auf ihrer Seite, gepaart von Können und dem Quäntchen nötigem Glücks, und konnten sich auf das Finale (wieder) gegen den Gastgeber einstellen.

Das Trainer- und Betreuerteam hatte reichlich zu tun, um die Auswirkungen der „Hitzeschlacht“ zu mildern und die Mannschaft aufs Finale (3×10 Minuten) vorzubereiten.

Zusätzliche Motivation war nicht nötig, schließlich ging es um den Titel U19 European Cup 2018 und für 4 Spieler und 1 Goalie, war es das allerletzte Spiel im Nachwuchsbereich!

… von der ISHD homepage zum Finalspiel und weitere Infos:

„Das Finale bot nochmal Skaterhockey auf hohem Niveau. Beide Teams suchten ihr Glück in der Offensive, dabei war Kaarst zuerst effektiver: innerhalb von zwei Minuten schoss Kaarst eine 2:0-Führung heraus, die im zweiten Drittel auf 4:0 ausgebaut wurde. Im letzten Drittel kippte das Spiel zugunsten von Oberhausen, welche Tor um Tor aufholten und knapp zweieinhalb Minuten vor Schluss auf 3:4 herangekommen sind. Kaarst rettete den Vorsprung aber über die Zeit.“

Endplatzierung:
10. Medway Assassins (Großbritanien)
9. SHC Rolling Aventicum (Schweiz)
8. IH Sayaluca Cadempino Lugano (Schweiz)
7. Red Devils Berlin (Deutschland)
6. Starz (Dänemark)
5. SHC Buix (Schweiz)
4. Bissendorfer Panther (Deutschland)
3. SHC Rossemaison (Schweiz)
2. Miners Oberhausen (Deutschland)
1. Crash Eagles Kaarst (Deutschland)

 

Fair Play Cup: Bissendorfer Panther (Deutschland)

All Star Team:
Torhüter:
Janis Grundhöfer (Red Devils Berlin)

Feldspieler:
Valentin Nussbaumer (SHC Rossemaison)
Lennart Otten (Crash Eagles Kaarst)
Albert Praem (Starz)
Elias Nachtwey (Miners Oberhausen)

Topscorer
1. Tim Strasser (Bissendorfer Panther): 14 Punkte (9 Tore, 5 Vorlagen)
2. Valentin Nussbaumer (SHC Rossemaison): 12 Punkte (4 Tore, 8 Vorlagen)
3. Pierric Pouilly (SHC Buix): 11 Punkte (7 Tore, 4 Vorlagen)
3. Janne Goebel (Bissendorfer Panther): 11 Punkte (7 Tore, 4 Vorlagen)

812 View