Es war gewiss keine Meisterleistung, die die Miners am vergangenen Samstag präsentierten und das hat sich dann auch im Ergebnis ablesen lassen.

In der Anfangsphase sah es noch lange sehr vielversprechend aus. Das Oberhausener Teams spielte sich viele Chancen heraus und liess den wirklich hervorragenden Torwart der Gäste kaum zur Ruhe kommen. Der erste Treffer der Krefelder in der 12. Minute war als noch kein wirklicher Grund zu Besorgnis, denn irgendwann würde doch bestimmt einer der zahllosen Angriffe und Torschüsse endlich Erfolg haben.

Doch weit gefehlt, in der 29. und 30. Minute ging Krefeld dann noch einmal mit zwei Toren in eine schön bequeme Führung während die Miners immer kopfloser alles Mögliche versuchten, um endlich zu treffen.

 

Endlich bei 30:29 war Jannis Rustemeyer erfolgreich und zwei Minuten später dann direkt auch Jonah Schmitz.

2:3 sah doch schon wieder viel besser aus. Aber leider sortierten sich die Miners in dieser Situation nicht sondern zeigten immer mal wieder Schwachstellen, die der Gegner fein zu nutzen wusste, während das Tor auf Krefelder Seite wie zugenagelt schien.

In der 37. Minute trafen noch einmal zwei Krefelder und mit 2:5 ging es in die zweite Pause. Nach der Pause war es dann endlich wieder strukturierter bei den Miners und Felix Kämper konnte noch zweimal treffen, während den Krefeldern noch ein Tor gelang.

Generalprobe für das Pokalspiel am kommenden Samstag misslungen. Jetzt sollte die Mannschaft aber nächstes Wochenende erst recht zeigen, was da noch geht!

Endstand: 4:6

Es spielten: Philip Piekorz (TW), Jannis Rustemeyer(1), Felix Kämper(2), Tom Dannöhl, Daniel Fischer, Maximilian Kisters, Henrik Müller, Julian Muth, Jonah Schmitz, Kevin Szafranek, Lias Töbel

03.05.2017 – Anke Kisters

559 View