Am 17/18.09.2016 wartete ein Doppelspielwochenende auf unsere Schüler 1. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse sollten es aber zwei machbare Aufgaben sein.

Zum Auftakt ging es über die Stadtgrenze zu den Rockets aus Essen. Aufgrund der Konstellation in den Vorrunden wartete hier die 2. Auswahl der Raketen, während die Schüler 1 der Essener in der Endrunde 3 gelandet ist.
Schon vor dem Spiel merkte man unserer Mannschaft an, dass sie dieses Spiel nicht richtig ernst nehmen. Zu deutlich war allein der Größenunterschied. Und so ging man unkonzentriert und etwas überheblich in das Spiel.
Das sollte sich rächen. Denn während die Raketen tapfer kämpften und die Räume in der eigenen Hälfte eng machten, liefen sich die Grauen immer wieder fest oder scheiterten am gegnerischen Goalie. So fiel das erste Tor für die Bergleute auch erst in der 9. Spielminute, als Tim die freistehende Leonie bediente und diese keine Mühe mehr hatte, den Ball dort unterzubringe, wo er hingehört.
3 Minuten später musste Siri dann eingreifen und eine 1 gegen 0-Situation entschärfen.
Mit einem mageren 0:1 für die Miners ging es in die erste Pause.


Hier musste Nico die richtigen Worte gefunden haben, denn jetzt kam eine andere Mannschaft auf die Fläche. Endlich wurde Hockey gespielt und kombiniert. Das erste Tor fiel bereits nach 20 Sekunden und anschließend fielen die Tore fast im Minutentakt. Bis zur 20. Spielminute fielen bei 5 Torschüssen ganze 4 Tore für die Miners. Das 0:4 und 0:5 konnte dabei in Unterzahl innerhalb einer Strafzeit gegen die Miners erzielt werden.
Jetzt spielte nur noch die Gästemannschaft und gab dem Goalie der Rockets mit 20 Torschüssen allein im 2. Drittel einiges zu tun. Den Schlusspunkt in diesem Drittel setzte Max in der 16. Spielminute mit einem Distanzschuss.
Mit einem 0:6 für die Grubenarbeiter ging es in das letzte Drittel. Hier erzielten die Grauen von der 6. bis zur 9. Spielminute weitere 4 Tore. Nach dem 0:10 ließ man es dann etwas ruhiger angehen. So kamen die Raketen in der letzten Spielminute noch zu ihrem Ehrentreffer.
So ging es mit 3 erwarteten Punkten zurück nach Oberhausen.

Für die Miners spielten:
Fynn Lamers (C, 1/0), Tim Kloss (A, 4/3), Siri Schmidt (G), Lilly Uphoff (G), Felix Brechlin (1/1), Jannik Meis (0/1), Joel Vermöhlen, Justine Greulich,.Kira Schmidt, Leonie Maßner (2/0), Max Muscheid (1/2), Neal Schraven (1/0)

Strafen: Miners 4 Min/ Rockets 0 Min.
Torschüsse:  Miners 46/ Rockets 8

Bereits einen Tag später wartete mir den Vipers aus Pulheim der nächste Gegner, diesmal als Gast in Oberhausen. Waren die Giftschlagen aus Menden eine Woche zuvor ein starker Gegner, musste man gegen die Vipern heute wieder 3 Punkte erwarten.
Leider begann das Spiel denkbar schlecht. Bereits nach 20 Sekunden landete ein harmloser Ball unglücklich im Netz der Miners.
Anscheinend war das aber der Weckruf für die gesamte Mannschaft. Denn die restlichen 44 Minuten war es eigentlich ein Spiel auf ein Tor.
Bereits in der 2. Spielminute konnte durch Tim der Ausgleich erzielt werden und durch ein weiteres Tor von Tim und ein Tor von Jannik konnten bis zur Drittelpause die Kräfteverhältnisse wieder richtig gestellt werden.

img_1970
Mit einem 3:1 ging es nach dem Pausentee weiter. Wieder wurde viel geschossen, aber es kam zunächst wenig Zählbares aus der Feldüberlegenheit heraus. Mit einem Doppelschlag durch Nina in der 23. Minute und Fynn in der 25. Spielminute konnte der Vorsprung bis zur nächsten Pause auf 5:1 ausgebaut werden.

img_2088
Im letzten Drittel brachen die Vipern dann etwas ein. 17:1 Torschüsse für die Miners zeigen die deutliche Überlegenheit im letzten Spielabschnitt.
Den Torreigen eröffnete Jannik in der 32. Minute, als er eine 2 gegen 1- Situation zusammen mit Nina erfolgreich abschließen konnte. Anschließend bediente sich das Duo Tim/Fynn gegenseitig. Erst war Fynn erfolgreich (35. Minute), dann Tim exakt 60 Sekunden später.
Das 9:1 für die Bergleute war dann Jannik vorbehalten, der einen sehenswerten Freischuss oben in den Winkel hämmerte.
Zwischen dem 10. und 11. Tor für die Miners lagen wieder genau 60 Sekunden. Erst konnte Leonie nach Zuspiel von Jannik zuschlagen (43:48), den Schlusspunkt setzte Felix auf Zuspiel von Neal (44:48).

img_2127

Nach einem Wochenende Pause folgt am 01. und 02.10 das nächste Doppelspielwochenende. Und dann geht es gegen die Commanders aus Velbert (01.10., 11 Uhr in Velbert) und gegen die Mendener Mambas (02.10., 11 Uhr in Oberhausen) um die Plätze 1-3 in der Endabrechnung.
Über zahlreiche Unterstützung würden sich die jungen Grubenarbeiter freuen.

Für die Miners spielten:
Fynn Lamers (C, 2/2), Tim Kloss (A, 3/1), Siri Schmidt (G), Felix Brechlin (1/0), Jannik Meis (3/1), Joel Vermöhlen, Justine Greulich, Kira Schmidt, Leonie Maßner (1/0), Max Muscheid (0/1), Neal Schraven (0/3), Nina Kuriata (1/0)

Strafen: Miners 0 Min/ Vipers 0 Min.
Torschüsse:  Miners 45/ Vipers 7

22.09.2016 – Wolfgang Schmidt

1169 View