Am 10.09.2016 wartete der nächste echte Prüfstein auf unsere Schüler 1. Diesmal ging es in die Schlangengrube der Mambas aus Menden

Man hatte in dieser Saison noch nicht die Schläger mit den Mambas gekreuzt, war aber aufgrund des Kaders und der Vorrundenergebnisse entsprechend vorgewarnt.

Wie bereits in den letzten Spielen begann unsere Mannschaft sofort sehr druckvoll. Eigentlich wurde das auch sofort belohnt, als nach noch nicht einmal 2 gespielten Minuten ein Schuss von außen im Fangnetz des Tors der Mambas landete und von dort wieder auf das Spielfeld prallte. Eigentlich hatte jeder in der Halle gesehen, dass der Ball drin war, nur die beiden gestreiften Herren versagten dem Tor die Anerkennung.

img_1820

Fortan entwickelte sich ein Spitzenspiel zweier ausgeglichener Mannschaften. Es wurde über 45 Minuten um jeden Zentimeter Hallenboden gefightet und man merkte sofort, dass es heute eine ganz enge Kiste werden würde.

Das bessere Ende hatten zunächst unsere Bergleute. Bei 8:13 spielte Leonie auf Fynn und dieser stopfte mit einem Bauerntrick den Ball zwischen Goalie und Torpfosten über die Linie.

Beide Mannschaften berannten das Tor des Gegners und versuchten irgendwie zum Erfolg zu kommen, scheiterten aber immer wieder an der Abwehr des Gegners. Großes Lob an die Defensivarbeit der Bergarbeiter über das gesamte Spiel hinweg. Immer wieder warfen sich die Spieler in die Schüsse der Mambas und wenn doch ein Ball durchkam, war eine glänzend aufgelegte Siri immer wieder zur Stelle.

5 Torschüsse für die Miners, 10 für Menden, aber 0:1 für die Miners – damit ging es in die erste Drittelpause.

Beide Mannschaften kamen mit viel Schwung vom Pausentee zurück und hängten sich sofort wieder voll rein. Bei 20:33 dann das nächste Tor. Max zog aus mittlerer Position aus der Distanz ab, die Schlange im Tor der Mambas wehrte zur Seite ab, aber hier stand Leonie goldrichtig und hämmerte den Ball über den liegenden Torhüter in die Maschen. 0:2 für die Miners – sollte da was gehen ?

img_1865

Rauf und runter ging es, Schüsse wurden geblockt oder pariert und sofort der Gegenangriff eingeleitet.  Kurz vor Ende des Drittels konnte Siri sich erneut auszeichnen, als sie eine 2 gegen 1-Situation entschärfen konnte, aber in der 29. Spielminute tauchten erneut 2 Spieler der Mambas vor ihr auf und ließen ihr diesmal keine Chance. Plötzlich stand es nur noch 1:2 und mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Im letzten Drittel waren gerade einmal 3 Minuten gespielt, als ein Distanzschuss der Mambas durch eine Schlange vor dem Tor abgefälscht wurde und Siri erneut machtlos war. Plötzlich stand es 2:2 und das Spiel war wieder offen. Und es sollte noch schlimmer kommen. 3 Minuten später stand ein Mendener frei vor dem Tor und wurde mit einem Querpass mustergültig bedient. Damit gingen die Mambas erstmalig in Führung. Doch die jungen Grubenarbeiter gaben nicht auf und nur 2 Minuten später zog Leonie unaufhaltsam mit dem Ball davon, spielte die Torhüterin der Mambas gekonnt aus und versenkte das Spielgerät in den Maschen. 38:15 und die Miners hatten wieder ausgeglichen.

img_1897

Beide Mannschaften wollten nicht ins Penalty-Schießen und spielten auf Sieg. 4 Minuten vor dem Ende nutzen die Mambas dann eine der wenigen Unaufmerksamkeiten der Miners und eine Schlange konnte mit einem Bauerntrick seine Farben wieder in Führung bringen Diese Führung konnten die Mendener auch geschickt über die Zeit bringen und behielten die 3 Punkte im Sauerland.

Alle Beteiligten waren sich einig, heute ein absolutes Spitzenspiel zweier gleichwertiger Mannschaften gesehen zu haben. Dieses Spiel hatte alles zu bieten: Schöne Spielzüge, Schnelligkeit und tollen Einsatz auf beiden Seiten.

img_1918

Die jungen Bergleute haben heute alle eine starke Leistung gezeigt, auch wenn der Einsatz leider nicht belohnt wurde.

Wir gratulieren den Mambas und freuen uns schon auf das Rückspiel am 02.10. !

Für die Miners spielten:
Fynn Lamers (C, 1/0), Tim Kloss (A), Siri Schmidt (G), Jannik Meis, Justine Greulich,. Kira Schmidt, Leonie Maßner (2/1), Max Muscheid (0/1), Neal Schraven, Nina Kuriata

Strafen:
Miners 7 Min/ Mambas 0 Min.

Torschüsse:
Miners 26  / Mambas 30

14.09.2016 – Wolfgang Schmidt

1001 View