Am 30.9.17 war es wieder soweit, die Hobbys haben ihr Turnier in Iserlohn und trafen sich ein wenig verschlafen bei nasskaltem Wetter mit Regen gegen 8:30 Uhr auf dem Parkplatz der Heidehalle in Iserlohn.

Dieses Jahr wurden wir mit einer Kabine belohnt, dass kann ja nur positiv werden.

Auf zum Umziehen, danach noch die letzten Blicke auf das erste Vorrundenspiel werfen und dann war es für die Hobbys soweit.

Der erste Gegner stand auf dem Spielplan, die Islanders aus Fehmarn – der Gewinner des letzten Jahres und somit eine harte Nuss.

Nach kleinen Unstimmigkeiten beim Schlachtruf wurde Manndeckung als Spieltaktik ausgegeben.

Es wurde ein schnelles und faires Spiel ohne nennenswerten Körperkontakt, sehr ausgeglichen und unsere Scorer trafen schon in den ersten Minuten. Fehmarn konnte schnell wieder ausgleichen, aber wir gingen wieder in Führung und nun wurde ernsthaft zugelegt. Die Angriffe der Islanders wurden von den Stürmern früh gestört und die Verteidiger taten ihr Übriges um unseren Goalie arbeitslos zu machen. Pierre hatte wenig zu tun und wenn, dann lieferte er coole Safes ab. Fehmarn bekam zu keiner Zeit die Oberhand und die Scorer punkteten nach und nach zum unerwartet klaren 4:1 im ersten Spiel – Einstand geschafft.

Nach einer langen Pause mit Frühstück und ein paar isotonischen Gerstenschalen ging es nun gegen die Rams aus Düsseldorf – gute alte Bekannte.

Wieder Unstimmigkeiten beim Schlachtruf, aber das war ja auch im ersten Spiel der Schlüssel zum Erfolg. Die Rams drehten von der ersten Minute an richtig auf und in der ersten Spielhälfte glichen sie die Führung der Miners immer wieder konsequent aus – Goalie Pierre wurde langsam warm und wurde immer wieder gefordert. Jetzt war Teamgeist gefragt und der drückte sich in einem konzentrierten schnellen Spiel der Miners in der zweiten Spielhälfte aus. Es entbrannte der Ehrgeiz der Scorer, wer punktet und die Verteidiger wollten keinen Schuß mehr zulassen – die Taktik ging auf und der nächste Sieg ging mit 4:2 nach Oberhausen. Das ist ein Turnierstart !

weiterlesen


Ersatzgeschwächt und unkonzentriert gingen die Bergleute in das erste Drittel. In der siebten und neunten Spielminute konnte Kaarst auch prompt zweimal punkten. Hier hatte die Abwehr geschlafen und das nutzten die Crash Eagles auch direkt aus. Zwar konnte Mo auf Vorlage von Jan-Ole in der zwölften Spielminute den Anschlusstreffer zum 2:1 versenken, doch sofort holte Kaarst zum nächsten Schlag aus. In der dreizehnten Spielminute erhöhten die Eagles auf das verdiente 3:1. Somit ging es dann auch in die erste Drittelpause.

weiterlesen


Eine lange Anreise nach Bissendorf und die Spielpause bedingt durch die Sommerferien setzten den Bergleuten im ersten Drittel zu. So richtig kam man erst nicht ins Spiel. Obwohl auf beiden Seiten viel Druck aufgebaut wurde, gelang es erst in der siebten Spielminute ins gegnerische Tor einzunetzen. Ein schön gespielter Zug brachte die Jugend 1 in Führung. Mo legte Paul aufs 0:1 vor. Als dann der Knoten geplatzt war, erzielte direkt wieder Mo in der achten Spielminute zur 2:0 Führung den weiteren Treffer. Auch das folgende Tor ließ dann auch nicht lange auf sich warten, diesmal war es unser Kapitän Lucas, der in der elften Spielminute die Führung weiter ausbauen konnte. Zur Drittelpause stand es damit verdient 0:3.

Das zweite Drittel ließen die jungen Bergleute dann auch prompt ruhiger angehen. So kassierte man sich dann auch in der 22. Spielminute direkt ein Gegentor. Wieder etwas aufgeweckter, legte Tim unserem Neuzugang Ben einen sehr schön herausgespielten Ball auf die Kelle. Hier gab es aber wohl ein Kommunikationsproblem in der Zeitnahme. Aus Ben Nummer 3 und Tim Nummer 20 wurde dann die Nummer 23(Mo) in die Scorerliste eingetragen. Somit stand es dann nach dem zweiten Drittel 1:4.

Im dritten Drittel erhöhte Bissendorf deutlich den Druck, es wurde körperbetonter gespielt. Mit einem präzisen Weitschuss in den rechten Winkel konnte Wesley das Führungspolster weiter ausbauen. Somit führte die Mannschaft in der 37. Spielminute dann 1:5.

Zwei Anschlusstreffer der Panther in der 41. und der 44. Spielminute zum 3:5 ließen nochmal  Spannung aufkommen. Allerdings konnte Mo in der 45. Spielminute noch einen Treffer landen, somit war ganz klar, wer heute den Sieg mit nach Hause nimmt.

Aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse wurden diesmal leider keine Photos geschossen.

Für die Miners spielten:
Noemi(G), Joelina(G), Lucas©(1/0), Mo(3/1) laut Spielbericht, Wesley(1/0), Paul(1/0), Justine, Yannik, Ben, Tim, Jan Ole, Jordi

10.09.2017 – Sandra Kotschwar

weiterlesen


Von Anke Kisters

Sieg der Miners nach Penalty gegen Crash Eagles Kaarst

Das Pokalhalbfinale am Samstag in Oberhausen hat alles geboten, was sich der Zuschauer wünscht und dann auch noch mit Happy End für die Bergleute.

Die Miners starteten mit einer sehr überzeugenden Leistung im ersten Drittel und einem schönen Torvorsprung. Den Anfang machte Henrick Müller in der 6. Minute, diesen Treffer konnten die Kaarster noch kontern, doch dann sind die Miners erst einmal davon gezogen. Treffen konnten Daniel Fischer, Jannis Rustemeyer, Felix Kämper und Lucas Meis.
5:1 zum Ende des ersten Drittels, das sah doch schon einmal richtig gut aus.
Aber leider ging im verflixten zweiten Spielabschnitt wieder einmal alles schief auf Miners Seite und die Kaarster erhöhten den Druck und konnten 2 Treffer erzielen. Während auf Oberhausener Seite erst wenige Sekunden vor der Pause Lias Töbel zum 6:3 traf.
So wie das Ergebnis sah zu dieser Zeit das Spiel nicht mehr aus, die Kaarster waren eindeutig noch lange nicht fertig und wollten garantiert diese Spiel nicht verloren geben. Was ihnen im letzten Drittel dann auch fast gelang.
Konzentriert arbeiteten sie am Ergebnis und wurden mit drei Toren belohnt, so dass mit 6:6 die reguläre Spielzeit endete.

Ganz kurze Pause dann ging es dann in die Verlängerung. Die Spannung in der Pflugbeil Arena war kaum zu übertreffen aber nach den ersten Treffer der Kaarster zum 6:7 in der 64. Minute kamen Zweifel auf, ob die Miners es wohl schaffen würden. Doch unter diesem Druck zeigte sich dann wieder einmal die Qualität der Mannschaft, die tatsächlich kurz nach der Pause noch einmal ausgleichen konnte. Jonah Schmitz traf und somit endete die Partie mit 7:7.

Damit war der Pokal-Krimi also immer noch nicht zu Ende und das Ergebnis wieder einmal vollkommen offen. Die Last die jetzt auf dem Torhüter Philip Piekorz lag, war ihm eigentlich nicht anzumerken und auch der Rest der Mannschaft schien fest entschlossen. Jetzt wollten sie auch ins Finale.

• Die Adler aus Kaarst durften starten – verschossen!
• Dann Tom Dannöhl – Tor für die Miners
• Danach Tor für Kaarst und die Miners verschießen
• Den nächsten Schuss der Gäste konnte Philip halten aber auch die Miners blieben erfolglos.

Die nächsten beiden Schüsse haben dann entschieden: Kaarst schießt vorbei und Felix Kämper trifft.
Das war´s, geschafft, die Miners sind im Pokalfinale.

Am 30.09. geht es in Krefeld um den Pokal.
Gegner werden die Köln West Rheinos sein.

Die Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung der Fans und freut sich auf noch viel mehr von ihnen beim Finale in Krefeld.

Endstand: 8:7 nach Penalty (5:1/1:2/0:3) (1:1 in der Verlängerung)

Strafen: Miners: 12 Minuten / Kaarst 6 Minuten

Es spielten:
Philip Piekorz (Tor), Jannis Rustemeyer (1), Felix Kämper (1), Tom Dannöhl, Daniel Fischer (1), Tobias Fischer, Lucas Meis (1), Henrik Müller (1), Julian Muth, Jonah Schmitz (1), Kevin Szafranek, Lias Töbel (1)

weiterlesen


1 2 3 28