Von Anke Kisters

Sieg der Miners nach Penalty gegen Crash Eagles Kaarst

Das Pokalhalbfinale am Samstag in Oberhausen hat alles geboten, was sich der Zuschauer wünscht und dann auch noch mit Happy End für die Bergleute.

Die Miners starteten mit einer sehr überzeugenden Leistung im ersten Drittel und einem schönen Torvorsprung. Den Anfang machte Henrick Müller in der 6. Minute, diesen Treffer konnten die Kaarster noch kontern, doch dann sind die Miners erst einmal davon gezogen. Treffen konnten Daniel Fischer, Jannis Rustemeyer, Felix Kämper und Lucas Meis.
5:1 zum Ende des ersten Drittels, das sah doch schon einmal richtig gut aus.
Aber leider ging im verflixten zweiten Spielabschnitt wieder einmal alles schief auf Miners Seite und die Kaarster erhöhten den Druck und konnten 2 Treffer erzielen. Während auf Oberhausener Seite erst wenige Sekunden vor der Pause Lias Töbel zum 6:3 traf.
So wie das Ergebnis sah zu dieser Zeit das Spiel nicht mehr aus, die Kaarster waren eindeutig noch lange nicht fertig und wollten garantiert diese Spiel nicht verloren geben. Was ihnen im letzten Drittel dann auch fast gelang.
Konzentriert arbeiteten sie am Ergebnis und wurden mit drei Toren belohnt, so dass mit 6:6 die reguläre Spielzeit endete.

Ganz kurze Pause dann ging es dann in die Verlängerung. Die Spannung in der Pflugbeil Arena war kaum zu übertreffen aber nach den ersten Treffer der Kaarster zum 6:7 in der 64. Minute kamen Zweifel auf, ob die Miners es wohl schaffen würden. Doch unter diesem Druck zeigte sich dann wieder einmal die Qualität der Mannschaft, die tatsächlich kurz nach der Pause noch einmal ausgleichen konnte. Jonah Schmitz traf und somit endete die Partie mit 7:7.

Damit war der Pokal-Krimi also immer noch nicht zu Ende und das Ergebnis wieder einmal vollkommen offen. Die Last die jetzt auf dem Torhüter Philip Piekorz lag, war ihm eigentlich nicht anzumerken und auch der Rest der Mannschaft schien fest entschlossen. Jetzt wollten sie auch ins Finale.

• Die Adler aus Kaarst durften starten – verschossen!
• Dann Tom Dannöhl – Tor für die Miners
• Danach Tor für Kaarst und die Miners verschießen
• Den nächsten Schuss der Gäste konnte Philip halten aber auch die Miners blieben erfolglos.

Die nächsten beiden Schüsse haben dann entschieden: Kaarst schießt vorbei und Felix Kämper trifft.
Das war´s, geschafft, die Miners sind im Pokalfinale.

Am 30.09. geht es in Krefeld um den Pokal.
Gegner werden die Köln West Rheinos sein.

Die Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung der Fans und freut sich auf noch viel mehr von ihnen beim Finale in Krefeld.

Endstand: 8:7 nach Penalty (5:1/1:2/0:3) (1:1 in der Verlängerung)

Strafen: Miners: 12 Minuten / Kaarst 6 Minuten

Es spielten:
Philip Piekorz (Tor), Jannis Rustemeyer (1), Felix Kämper (1), Tom Dannöhl, Daniel Fischer (1), Tobias Fischer, Lucas Meis (1), Henrik Müller (1), Julian Muth, Jonah Schmitz (1), Kevin Szafranek, Lias Töbel (1)

weiterlesen


Junioren 1 an diesem Wochenende: 2 Spiele, 2 Siege, 2. Tabellenplatz

Am Samstag zum Heimspiel gegen die Samurai aus Iserlohn zeigten die Oberhausener im ersten Drittel eine gute Leistung, die auch mit insgesamt 4 Toren von Jonah Schmitz, Maximilien Kisters und Paul Schuleit, der sein Debüt in dieser Alterklasse geben durfte, belohnt wurde.

Die Iserlohner hatten kaum eine Chance. Das Spiel fand eindeutig in ihrem Drittel statt. Und dann, typisch Miners, mit viel Selbstbewusstsein im Rücken nahm die Qualität des Spiels merklich ab.

weiterlesen


Mit 2:9 und einer überzeugenden Teamleistung konnte die Truppe um Trainer Marco Täger am Sonntag in Düsseldorf im Pokal Viertelfinale wieder einmal beweisen, dass sie ihren Job verstehen. Bereits im ersten Drittel in dem sich die Gastgeber eher darauf konzentrierten ihren Gegenspielern gegenüber die körperliche Nähe zu beweisen, haben die Miners mit 4 Führungstreffern und ohne sich aus der Ruhe bringen zu lassen die Signale eindeutig gesetzt. Das erste Tor gelang Henrik Müller in der 8. Minute auf Zuspiel von Jonah Schmitz, dann knapp eine Minute später in einem schönen Zusammenspiel Daniel Fischer mit Maxi Kisters, dies in der 18. Minute noch einmal und 20 Sekunden vor Ende des Drittels dann noch Tom Dannöhl auf Zuspiel von Tobias Fischer. 0:4 in der ersten Pause und eine Mannschaft, die ihr Abwehr stabil hielt und vorne traf.

Im zweiten Drittel war es genau 1 Minute unstrukturiert und in denen trafen die Düsseldorfer ihre einzigen beiden Tore. Wobei sich für das zweite Tor eigentlich auch kein Rammbock feiern durfte, war es doch eher auf einen kleinen „Jonglierfehler“ vom Oberhausener Torhüter zurückzuführen.

Das Gute daran war, dass die Miners danach wieder voll bei der Sache waren und ihren Job in der zunehmend heißer werdenden Halle ordentlich zu Ende gebracht haben. In der 30. Minute traf Tom Dannöhl nach Alleingang, in der 33. Kevin Szafranek auf Zuspiel von Henrik. Mit 2:6 ging es in die zweite Pause.

Nach Anpfiff in der 42. Minute dann direkt noch ein Tor von Henrik, in der 45. Minute noch einmal Tom, diesmal nach Vorlage von Daniel Fischer und 10 Minuten vor Schluss noch einmal Tom gemeinsam mit Lias Töbel.

Ein satter 2:9 Sieg und ein zufriedener Trainer, der danach direkt auch mit seiner Herren 2 in Iserlohn  antreten durfte und auch hier im Pokal eine Runde weiter ist.

Endstand: 2:9 (0:4; 2:2; 0:3)

Es spielten: Philipp Piekorz (TW), Jonah Schmitz, Daniel Fischer (2), Tom Dannöhl (4), Tobias Fischer, Maximilian Kisters, Lucas Meis, Henrik Müller (2), Kevin Szafranek (1), Lias Töbel, Achilles Avgerinos

Strafen: RAMS: 10 Minuten, Miners: 4 Minuten

12.06.2017 – Anke Kisters

weiterlesen


Bereits in der 5. Minute konnte „Junioren Küken“ Lucas Meis auf Zuspiel von Lias Töbel die Miners in Führung bringen, die diese dann im ersten Drittel mit einem Tor von Felix Kämper noch aubauen konnten und so ging es mit 2:0 in die erste Pause.

Auch das zweite Drittel stand ganz im Zeichen der Miners. Auch hier konnten wieder zwei Tore erzielt werden (Jannis Rustemeyer in der 27. Minute und Henrik Müller in der 29. Minute) und auch in der einen Strafzeit und der daraus resultierenden Unterzahl der Miners hielt die Abwehr, so dass es mit einem bequemen 4:0 Vorsprung ins letzte Drittel ging.

Dann haben es die Oberhausener aber gerne noch einmal etwas spannend machen wollen, in der 43. und 46. Minute gelang Tim Strasser auf Bissendorfer Seite schnell zwei Tore, doch das ließen die Bergleute nicht auf sich sitzen. Lias Töbel baute dann lieber noch einmal den Vorsprung auf 5:2 aus und der perfekte Abschluss in der 59. Minute gelang dann Jonah Schmitz.

Das anspruchsvolle und durchweg faire Spiel endete damit mit 6:3 und bringt die Oberhausener auf den dritten Tabellenplatz der 1. Juniorenliga West.

Endstand: 6:3 (2:0, 2:0, 2:3)

Strafen:
Miners 8 Minuten // Bissendorf 8 Minuten

Es spielten: Philipp Piekorz (TW), Jannis Rustemeyer (1), Felix Kämper (1), Tom Dannöhl, Daniel Fischer, Maximilian Kisters, Henrik Müller (1), Jonah Schmitz (1), Kevin Szafranek, Lias Töbel (1), Lucas Meis (1)

29.05.2017 – Anke Kisters

weiterlesen


von Anke Kisters

Als nach 1,5 Minuten, nach einem dummen Fehler von Maxi Kisters das erste Tor für die Kölner fiel und nach zähen ersten 14 Minuten war kurz nicht klar, wer diese Partie wohl gewinnt, aber dann starteten die Oberhausener bei Minute 13:50 ihren Torsegen.

Das erste Tor schoss Tom Dannöhl auf Zuspiel von Jannis Rüstemeyer während der ersten Strafzeit der Kölner, damit stand es dann 1:1. Auch das zweite Tor erzielte das Gespann Rüstemeyer / Dannöhl und so ging es in die Pause.

Das zweite Drittel war deutlich entspannter, 6 mal trafen die Bergleute das Tor. Torschützen waren Jannis, Henrik Mülller, Felix Kämper, Tom Dannöhl, noch einmal Henrik und Lias Töbel. Mit dem bequemen 8:1 Vorsprung ging es wieder in die Kabine und gutgelaunt kam das Team zurück.

Das Spiel der Kölner war mittlerweile sehr körperbetont und rauh geworden, die Strafzeiten summierten sich, die Stimmung war hoch explosiv und viel Frust wurde bei den Schiris abgeladen, die sich aber von ihrem Weg nicht abbringen liessen. Im letzen Drittel gelang den Oberhausenern noch weitere 5 Tore von
Henrik, Lias, Lucas Meis, Lias und zu guter Letzt noch einmal Lucas und so dass der eine weitere Gegentreffer der Kölner kaum noch ins Gewicht fiel.

Endstand 13:2 (2:1 / 6:0 / 5:1)
Strafen: Miners – 12 Min // Rheinos – 30 Minuten

Es spielten: Philip Piekorz (TW), Jannis Rüstemeyer (2), Felix Kämper (1), Tom Dannöhl (2), Daniel Fischer, Tobias Fischer,
Maximilian Kisters, Henrik Müller (3), Jonah Schmitz, Kevin Szafranek, Lias Töbel (3), Lucas Meis (2)

weiterlesen