Auch in Langenfeld gelingt den Junioren I ein Sieg. 4:16 beim ersten Auswärtsspiel der Saison

Mit Eltern, die ein fröhliches Geburtstagslied zum Besten geben, hatte Elias Nachtwey am
vergangenen Sonntag wohl eher nicht gerechnet, aber weil das so schön war, hat er sich dann auch
gleich mit 8 Toren in dieser Begegnung erkenntlich gezeigt.

Im ersten Drittel lief es noch eher zäh, zwar konnte Henrik Müller schon nach knapp drei Minuten das
erste Tor erzielen und schnell folgte auch noch ein zweites Tor der Oberhausener – der erste von
Elias Nachtwey an diesem Tag, doch die Langenfelder hielten gut gegen und konnten in der 8. Minute
auf 1:2 verkürzen. Das 1:3 kam dann von Tobias Fischer und das 1:4 von Fabian Wiktor – aber so
richtig rund lief es noch nicht und die Langenfelder konnten dann nochmal zum 2:4 aufholen.
Nach der Pause wurde der Drops dann gelutscht. Auch wenn das Spiel immer noch verhalten schön
anzusehen war, trafen die Miners Tor über Tor und konnten mit einem bequemen 2:10 in die zweite
Pause gehen. Torschützen in diesem Drittel waren Henrik (2), Paul Vervoort (1) und Elias (3).
Auch das letzte Drittel war recht einseitig. Noch einmal 6 Tore auf Seiten der Miners und auch noch
zwei der Langenfelder. Die Tore im letzten Drittel erzielten Raphael Nachtwey, Peter Jänike und noch
vier mal Elias.

Das nächste Spiel in der Meisterschaft wird ein ganz besonderes. Am 22.04. begrüßen wir den
deutschen Meister aus Kaarst in unserer Halle und freuen uns auf ein spannendes Spiel. Alle
Zuschauer sind herzlich willkommen. Bully ist um 13:00 Uhr.

Endstand 4:16 (2:4/0:6/2:6)

Es spielten für die Miners:
Lucas Cazorla-Schrage und Fabian Hegmann im Tor, Henrik Müller(3),
Tobias Fischer(1), Peter Jänike (1), Lucas Meis, Julian Muth, Elias Nachtwey (8), Raphael Nachtwey
(1), Maximilian Kisters, Paul Vervoort (1), Fabian Wiktor (1) , Kevin Szafranek

Read More


Mit einer teilweise neu formierten Mannschaft startet Trainer Philip Heiler in die Saison 2018/2019, aber davon ist nach den ersten Testspielen und Trainingswochen schon nichts mehr zu bemerken.

Ein gutgelauntes, topfittes und vor allem bereits sehr abgestimmt miteinander agierendes Oberhausener Team hieß am Samstag die Panther aus Bissendorf willkommen. Begrüßung, Bully und 5 Sekunden später dann schon das erste Tor. Neu-Bergmann Elias Nachtwey startete den Torreigen auf Zuspiel von Tom Dannöhl und so sollte es weitergehen. Im ersten Drittel konnten die Oberhausener bereits mit 5 Treffern in Führung gehen. In der 2. Minuten traf Raphael Nachtwey auf Zuspiel von Henrik Müller, dann wieder Elias im Zusammenspiel mit Henrik, dann Rafael und Henrik und in der 10. Minute dann Tom Dannöhl nach einem Assist von Fabian Wiktor. Danach haben es die Miners ein wenig ruhiger angehen lassen, aber es blieb beim Spiel auf ein Tor, die Bissendorfer konnten kaum richtig ins Spiel finden, gegen ein tolles Oberhausener Team.

Und so sollte es auch bleiben, wenn auch mit weniger Toren gesegnet, was aber vor allem am zuverlässigen Bissendorfer Torwart lag. Das zweite Drittel endete mit 2:1 für die Oberhausener, wobei zuerst Tom traf, dann die Bissendorfer und dann noch einmal Elias.

Im letzten Drittel gab es dann auch die einzige Strafzeit der gesamten Begegnung und zwei weitere Tore für die Miners durch Elias und Tom.

Endstand 9:1 (5:0/2:1/2:0)

Es spielten für die Miners: Lucas Cazorla-Schrage und Fabian Hegmann im Tor, Henrik Müller, Tom Dannöhl (3), Jona Dannöhl, Tobias Fischer, Peter Jänike, Lucas Meis, Julian Muth, Elias Nachtwey (4), Raphael Nachtwey (2), Lias Töbel, Paul Vervoort, Fabian Wiktor

 

Das Sonntagspiel gegen Hilden gestaltete sich ähnlich. Torreich für die Miners, auf hohem Spielniveau und extrem fair, wobei die Miners diesmal etwas zurückhaltender ins Spiel fanden. Das erste Drittel endete mit 3:1 und das erste Tor gelang nach guten 5 Minuten den Gästen, in der 13. Minute traf Henrik Müller zu seinem ersten Saisontor, nachdem er am Vortag der Vorlagenkönig war, in der 14. Minute dann das Duo Julian Muth auf Zuspiel von Lucas Meis und wenige Sekunden von der ersten Drittelpause dann Elias Nachtwey in Kombination mit Tom Dannöhl.

Die nächsten Drittel waren noch deutlicher 7:0 nach den zweiten zwanzig Minuten und 5:0 im letzten Spielabschnitt. Zwei Dinge waren bemerkenswert. Eine ausgeglichene Spielleistung der gesamten Oberhausener Mannschaft, in der jeder zeigen durfte, was er kann und eine absolut faire Begegnung mit genau 0 Strafminuten.

Miners-Torschützen in dieser Begegnung: Henrik Müller (5), Julian Muth (1), Elias Nachtwey (6), Lucas Meis (1), Tom Dannöhl (2)

Endstand 15:1 (3:1/7:0/5:0)

Es spielten für die Miners: Lucas Cazorla-Schrage im Tor, Henrik Müller, Tom Dannöhl , Achilles Avgerinos, Jona Dannöhl, Tobias Fischer, Peter Jänike, Lucas Meis, Julian Muth, Elias Nachtwey, Raphael Nachtwey, Lias Töbel, Paul Vervoort, Fabian Wiktor, Lukas Friedrich

27.03.2018 – Anke Kisters

Read More


Spielbericht 18.11.2017, 1. JLW, Miners Oberhausen vs. Skating Bears Crefeld, Halbfinale 3. Spiel

Junioren 1 erfolgreich im Halbfinale – nun geht es gegen Kaarst ins Finale der Endrunde und zu den Deutschen Meisterschaften nach Hilden

Die Juniorenmannschaft hat es mal wieder spannend gemacht. Die vollen 3 Spiele haben sie gebraucht, um die Krefelder in den Play-Offs zu besiegen. Nach einem heimischen Auftaktsieg mit 7:5 am 04.11., mussten sich die Bergleute in der Folgewoche in Krefeld mit 2:7 geschlagen geben. Die Entscheidung sollte also in der Pflugbeil Arena fallen und weil Zuhause gewinnen nun einmal das größte Fest ist, hat das Team es am vergangenen Wochenende gemacht. Gut gestartet mit einem schnellen Tor in der ersten Minute durch Tom Dannöhl endete das erste Drittel nach zähem Ringen mit 3:1 und gutgelaunt ging es in den zweiten Spielabschnitt, in dem die Krefelder zwar aufholten aber die Miners trotzdem immer die Überhand behielten.
Ende des 2. Drittels 5:3 – alles gut.
Doch im letzten Drittel wurde es dann noch einmal richtig spannend. Nach dem 6:3 durch Jannis Rustemeyer starteten die Krefelder eine beachtliche Aufholjagd bis zum 6:5. Die Erfahrung zeigt, jetzt ist alles wieder offen. Mit fünf Krefelder Feldspielern und ohne Torwart haben die Gäste alles auf eine Karte gesetzt und verloren. Tom Dannöhl netzte zum 7:5 Entstand ins leere Tor der Krefelder.
Endstand 7:5
Nun geht es am kommenden Samstag, 25.11., um 12:00 Uhr, in das erste von möglichen 3 Finalspielen, gegen die Crash Eagles aus Kaarst. Ein schwerer Gegner, der ein spannendes Spiel verspricht, bei dem sich die Oberhausener natürlich über möglichst viele Fans freuen würden. Da heißt es dann Daumen drücken und lautstark anfeuern. Und wer es nicht nach Kaarst schafft, sollte doch zumindest am 02.12. beim Heimspiel, Bully um 14.00 Uhr dabei sein. Gutes Hockey gibt es auf jeden Fall zusehen.
Das dritte Spiel in Kaarst wäre dann noch einmal am 09.12., um 17:00 Uhr, aber nicht einmal dann ist die Saison für die Junioren beendet. Denn schon heute ist klar, die Miners Oberhausen treten am 16. und 17.12. in Hilden bei den Deutschen Meisterschaften an. Mal sehen, was es da für den Deutschen Junioren Pokalsieger 2017 noch zu holen gibt. Eins ist nicht zu diskutieren, Trainer Marco Täger kann mit seiner Junioren1 auf eine starke Saison zurückblicken und wird wahrscheinlich noch den ein oder anderen Triumph feiern.

Am 18.11. spielten: Philipp Piekorz (TW), Jannis Rustemeyer(3), Felix Kämper, Tom Dannöhl(3), Daniel Fischer, Tobias Fischer, Lucas Meis, Henrik Müller(1), Julian Muth, Jonah Schmitz, Kevin Szafranek, Lias Töbel
Endstand: 7:5 (3:1; 2:2; 2:2)

Read More


Von Anke Kisters

Junioren I sind deutscher Pokalsieger 2017. Miners gewinnen gegen die Rheinos aus Köln mit 2:5!

Den Weg ins Finale haben sich die Bergleute verdient und am Samstag in Krefeld war es dann endlich soweit. Ab Bully um 17:00 war die Halle fest in Miners Hand – und das nicht nur auf dem Spielfeld. Auch die mitgereisten Fans bildeten eindeutig den mitreißendsten und lautesten Block und ließen die Halle beben. Auf dem Feld startete das Spiel erst ein wenig verhalten, aber in der 8. Minute konnte Jannis Rustemeyer die Oberhausener in Führung bringen. Diese Führung nahmen die Miners mit in die erste Pause. Auch das zweite Drittel blieb bis auf ein weiteres Tor – Jonah Schmitz nach Vorlage von Torwart Philipp Piekorz recht ereignislos. Die Kölner versuchten zwar immer wieder ins Tor zu treffen, aber Torhüter Piekorz wusste das selbstbewusst und gewohnt ruhig zu verhindern. 0:2 zum Ende des zweiten Drittels und Fans und Mannschaft schien sich sicher, die Sache ist geritzt.
Denkste!
Kurz nach Anpfiff zum letzten Drittel konnte die Kölner das Spiel innerhalb von 50 Sekunden endlich zum Krimi machen. Nach 2 Gegentoren stand es in der 45. Minute plötzlich 2:2 und wurde zudem von Sekunde zu Sekunde ruppiger. Als ein Kölner dann wegen eines Checks gegen Kopf und Nacken für 5 Minuten auf die Strafbank musste gelang Tom Dannöhl das 2:3 in Überzahl der Miners. Die Atmosphäre in der Halle war unvergleichlich. Die Miners-Fans standen wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft – aber die Kölner wollten noch nicht aufgeben, spielten in den letzten 5 Minuten ohne Torwart und setzten alles auf ein Karte, um das Spiel vielleicht doch noch zu drehen – um es kurz zu machen: Das gelang nicht. Ins leere Tor ging das 2:4 durch Felix Kämper und das letzte Tor zum 2:5 gelang Daniel Fischer unter tosendem Jubel in der 59. Minute.
Endstand 2:5 – glückliche Mannschaft, glücklicher Trainer, euphorische Fans – Was für ein Spiel und was für eine tolle Stimmung!
Vielen Dank an alle mitgereisten Fans und Gratulation an die Juniorenmannschaft.
Es spielten:
Piekorz, Philipp (TW), Schraven, Noemi Elise, Rustemeyer, Jannis(1); Kämper, Felix(1); Avgerinos, Achilles; Dannöhl, Tom (mit dem Game Winning Goal); Fischer, Daniel (1); Fischer, Tobias; Meis, Lucas; Muth, Julian; Schmitz, Jonah (1); Schuleit, Paul; Szafranek, Kevin; Töbel, Lias Moritz

Read More


Von Anke Kisters

Sieg der Miners nach Penalty gegen Crash Eagles Kaarst

Das Pokalhalbfinale am Samstag in Oberhausen hat alles geboten, was sich der Zuschauer wünscht und dann auch noch mit Happy End für die Bergleute.

Die Miners starteten mit einer sehr überzeugenden Leistung im ersten Drittel und einem schönen Torvorsprung. Den Anfang machte Henrick Müller in der 6. Minute, diesen Treffer konnten die Kaarster noch kontern, doch dann sind die Miners erst einmal davon gezogen. Treffen konnten Daniel Fischer, Jannis Rustemeyer, Felix Kämper und Lucas Meis.
5:1 zum Ende des ersten Drittels, das sah doch schon einmal richtig gut aus.
Aber leider ging im verflixten zweiten Spielabschnitt wieder einmal alles schief auf Miners Seite und die Kaarster erhöhten den Druck und konnten 2 Treffer erzielen. Während auf Oberhausener Seite erst wenige Sekunden vor der Pause Lias Töbel zum 6:3 traf.
So wie das Ergebnis sah zu dieser Zeit das Spiel nicht mehr aus, die Kaarster waren eindeutig noch lange nicht fertig und wollten garantiert diese Spiel nicht verloren geben. Was ihnen im letzten Drittel dann auch fast gelang.
Konzentriert arbeiteten sie am Ergebnis und wurden mit drei Toren belohnt, so dass mit 6:6 die reguläre Spielzeit endete.

Ganz kurze Pause dann ging es dann in die Verlängerung. Die Spannung in der Pflugbeil Arena war kaum zu übertreffen aber nach den ersten Treffer der Kaarster zum 6:7 in der 64. Minute kamen Zweifel auf, ob die Miners es wohl schaffen würden. Doch unter diesem Druck zeigte sich dann wieder einmal die Qualität der Mannschaft, die tatsächlich kurz nach der Pause noch einmal ausgleichen konnte. Jonah Schmitz traf und somit endete die Partie mit 7:7.

Damit war der Pokal-Krimi also immer noch nicht zu Ende und das Ergebnis wieder einmal vollkommen offen. Die Last die jetzt auf dem Torhüter Philip Piekorz lag, war ihm eigentlich nicht anzumerken und auch der Rest der Mannschaft schien fest entschlossen. Jetzt wollten sie auch ins Finale.

• Die Adler aus Kaarst durften starten – verschossen!
• Dann Tom Dannöhl – Tor für die Miners
• Danach Tor für Kaarst und die Miners verschießen
• Den nächsten Schuss der Gäste konnte Philip halten aber auch die Miners blieben erfolglos.

Die nächsten beiden Schüsse haben dann entschieden: Kaarst schießt vorbei und Felix Kämper trifft.
Das war´s, geschafft, die Miners sind im Pokalfinale.

Am 30.09. geht es in Krefeld um den Pokal.
Gegner werden die Köln West Rheinos sein.

Die Mannschaft bedankt sich für die Unterstützung der Fans und freut sich auf noch viel mehr von ihnen beim Finale in Krefeld.

Endstand: 8:7 nach Penalty (5:1/1:2/0:3) (1:1 in der Verlängerung)

Strafen: Miners: 12 Minuten / Kaarst 6 Minuten

Es spielten:
Philip Piekorz (Tor), Jannis Rustemeyer (1), Felix Kämper (1), Tom Dannöhl, Daniel Fischer (1), Tobias Fischer, Lucas Meis (1), Henrik Müller (1), Julian Muth, Jonah Schmitz (1), Kevin Szafranek, Lias Töbel (1)

Read More

1 2 3 5