Mit einer teilweise neu formierten Mannschaft startet Trainer Philip Heiler in die Saison 2018/2019, aber davon ist nach den ersten Testspielen und Trainingswochen schon nichts mehr zu bemerken.

Ein gutgelauntes, topfittes und vor allem bereits sehr abgestimmt miteinander agierendes Oberhausener Team hieß am Samstag die Panther aus Bissendorf willkommen. Begrüßung, Bully und 5 Sekunden später dann schon das erste Tor. Neu-Bergmann Elias Nachtwey startete den Torreigen auf Zuspiel von Tom Dannöhl und so sollte es weitergehen. Im ersten Drittel konnten die Oberhausener bereits mit 5 Treffern in Führung gehen. In der 2. Minuten traf Raphael Nachtwey auf Zuspiel von Henrik Müller, dann wieder Elias im Zusammenspiel mit Henrik, dann Rafael und Henrik und in der 10. Minute dann Tom Dannöhl nach einem Assist von Fabian Wiktor. Danach haben es die Miners ein wenig ruhiger angehen lassen, aber es blieb beim Spiel auf ein Tor, die Bissendorfer konnten kaum richtig ins Spiel finden, gegen ein tolles Oberhausener Team.

Und so sollte es auch bleiben, wenn auch mit weniger Toren gesegnet, was aber vor allem am zuverlässigen Bissendorfer Torwart lag. Das zweite Drittel endete mit 2:1 für die Oberhausener, wobei zuerst Tom traf, dann die Bissendorfer und dann noch einmal Elias.

Im letzten Drittel gab es dann auch die einzige Strafzeit der gesamten Begegnung und zwei weitere Tore für die Miners durch Elias und Tom.

Endstand 9:1 (5:0/2:1/2:0)

Es spielten für die Miners: Lucas Cazorla-Schrage und Fabian Hegmann im Tor, Henrik Müller, Tom Dannöhl (3), Jona Dannöhl, Tobias Fischer, Peter Jänike, Lucas Meis, Julian Muth, Elias Nachtwey (4), Raphael Nachtwey (2), Lias Töbel, Paul Vervoort, Fabian Wiktor

 

Das Sonntagspiel gegen Hilden gestaltete sich ähnlich. Torreich für die Miners, auf hohem Spielniveau und extrem fair, wobei die Miners diesmal etwas zurückhaltender ins Spiel fanden. Das erste Drittel endete mit 3:1 und das erste Tor gelang nach guten 5 Minuten den Gästen, in der 13. Minute traf Henrik Müller zu seinem ersten Saisontor, nachdem er am Vortag der Vorlagenkönig war, in der 14. Minute dann das Duo Julian Muth auf Zuspiel von Lucas Meis und wenige Sekunden von der ersten Drittelpause dann Elias Nachtwey in Kombination mit Tom Dannöhl.

Die nächsten Drittel waren noch deutlicher 7:0 nach den zweiten zwanzig Minuten und 5:0 im letzten Spielabschnitt. Zwei Dinge waren bemerkenswert. Eine ausgeglichene Spielleistung der gesamten Oberhausener Mannschaft, in der jeder zeigen durfte, was er kann und eine absolut faire Begegnung mit genau 0 Strafminuten.

Miners-Torschützen in dieser Begegnung: Henrik Müller (5), Julian Muth (1), Elias Nachtwey (6), Lucas Meis (1), Tom Dannöhl (2)

Endstand 15:1 (3:1/7:0/5:0)

Es spielten für die Miners: Lucas Cazorla-Schrage im Tor, Henrik Müller, Tom Dannöhl , Achilles Avgerinos, Jona Dannöhl, Tobias Fischer, Peter Jänike, Lucas Meis, Julian Muth, Elias Nachtwey, Raphael Nachtwey, Lias Töbel, Paul Vervoort, Fabian Wiktor, Lukas Friedrich

27.03.2018 – Anke Kisters

801 View