Die Bockumer Old Dogs haben ihr erstes Turnier veranstaltet und die Hobbys waren eingeladen.

Am Samstag trafen sich die Hobbys zu früher Stunde in der Hockey Arena Horkesgath um sich mit den anderen Hobbyteams zu messen. 6 Teams fanden den Weg und wollten zeigen, auch alte Knochen können sich noch gehörig schütteln.

Es traten an:

3 Teams aus Krefeld, die Old Dogs, die Global Bulldogs & die Crazy Old Bears – verstärkt durch die Teams der Grauen Panther Wedemark, den Iserlohnern und den Miners.

Um unseren Alterdurchschnitt drastisch zu senken, wurde die Verantwortung im Kasten auf Maurice Kaps und Julien Winkler gelegt – so waren wir zumindest schon mal vom Alter akzeptabel anzusehen und nicht mehr die Gesichtsältesten.

Wir wurden zum zweiten Spiel aufgerufen, einen herzlichen Dank dafür, dass die Gastgeber beim Auflaufen nur die Namen und Nummern aufgerufen haben – nicht das Alter !

Das erste Spiel gegen die Old Dogs lief ganz und gar nicht nach unserem Geschmack, 1:0 Rückstand und die Old Dogs drehten den Hahn immer mehr auf. 2:0 und dann noch das 3:0 – ein deftiger Rückstand und über die Hälfte der 20 minütigen Spielzeit war schon runtergelaufen. Überzahlspiele der Miners führten nicht zum Erfolg, Unterzahlspiele aber zum Glück auch zu keinem höheren Rückstand.

Es mußte eine Lösung her und die kurzen Diskussionen zur Spieltaktik während der Wechsel führten zum ersten Erfolg – die Miners verkürzen auf 3:1, dass Grubenlicht brannte wieder ein wenig. Eine Unkonzentriertheit bei den Old Dogs wurde sofort genutzt und das Grubenlicht flammte auf – 3:2. Jetzt hieß es Vollgas auf den Kasten unserer Gastgeber und hinten dicht machen, keine Schüsse der Old Dogs mehr zuzulassen. Die Uhr tickt weiter runter und es will und will nicht mit dem Ausgleich klappen – doch kurz vor dem Abpfiff zahlt sich der Einsatz aus und es wird der Ausgleich zum 3:3 geschafft. Kurz gesagt, zum Auftakt mit einem blauen Augen davongekommen und auf in die längere Pause.

Unser zahlreich angereister Fanblock (1) ist noch nicht zur Hochform aufgelaufen, aber wirft nach der Leistung zumindest nicht mit Kuchengabeln nach uns.

Pause genutzt für ein paar taktische Gedanken für das nächste Spiel, ein wenig Stärkung in fester und flüssiger Form – auf zur nächsten Runde gegen die Global Bulldogs.

Ein schnelles Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Unsere Jüngsten machen zwischen den Pfosten ein heißen Tanz mit Safes der Extraklasse, auch das Glück ist zwei Mal zur Stelle und verhindert einen Rückstand. Allerdings hat auch der Goalie der Global Bulldogs einen heißen Tanz hinzulegen und beizeiten ist laut das Metal zu hören. Wieder können die Miners Überzahlspiele nicht nutzen. Es bleibt bei einem ausgeglichenen schnellen und fairen Spiel und dann passiert es – die Miners gehen mit dem ersten Tor in Führung. Jetzt drehen die Bulldogs noch mehr auf und werden ihrem Namen ganz und gar gerecht, kommen allerdings trotz allem Ehrgeiz nicht mehr an den Verteidigern vorbei oder scheitern an den inzwischen hervorragend aufgelegten Goalies. Somit steht der erste, wenn auch knappe, Sieg auf dem Konto.

Unser Fanblock nimmt rapide an Zuschauerzahlen zu (3) und teilt unsere Freude.

Es steht die erste Skillkompetition auf dem Programm – wer hat den schnellsten Schuß und Eppi wird die Ehre der Grubenwerker verteidigen. Leider mußten wir feststellen, bei den Grauen Panthern hängt der wirkliche Hammer und der schlägt mit 121 km/h zu – Glückwunsch nach Wedemark ! Dieser Hammer ist auch unser nächster Gegner – hoffentlich kriegen wir nicht dem Speed den Ar… versohlt.

Kurz mal die Köpfe zustecken und möglichst nahe Manndeckung heißt die Parole für das Spiel. Es ist ausgeglichen, schnell und fair – das Trommelfeuer aus Wedemark bringt unsere Goalies nicht aus der Ruhe, immer wieder coole Safes, und die Scorer halten auch, mit ihren bescheideneren Mittel, den gegnerischen Goalie auf Trab – allerdings mit einer besseren Ausbeute. Die Miners gehen mit 0:1 in Führung, nun heißt es für die Verteidiger – noch näher ran und für die Goalies „Augen auf“. Die Spieler an der Bande sorgen mit altersgerechter fortlaufender Ermahnung der Feldspieler an die ausgegebene Spieltaktik und da schlagen die Scorer ein zweites Mal zu – 0:2 für die Miners. So einfach läßt sich Wedemark aber nicht abspeisen und schließt mit einem sauber ausgespielten 1:2 wieder auf. Leider konnte ein, natürlich vollkommen zu Recht gegebenes Foul – viele Grüße an die Nummer 13 🙂 – und somit das Überzahlspiel für die Miners nicht erfolgreich genutzt werden, aber die Uhr läuft unerbittlich runter. Das Horn ertönt zum Abpfiff und unter dem Jubel der Fans (teilweise auf 5 angewachsen) freuen wir uns über den zweiten Sieg.

Mal sehen, was wir in der zweiten Skillkomptetion reißen können – wer legt die schnellste Hallenrunde bei fliegendem Start hin ? Daniel wird die Ehre der Miners retten und zeigen was wir in den Beinen haben. Es werden die jeweiligen Sprinter der Mannschaft aufgerufen und dann ist Daniel an der Reihe – lautstark von den Rängen unterstützt nimmt er seine Runde in voller Ausrüstung unter die Rollen…leider hatte er aber die ABEC 1er untergeschnallt, wieder kein Blumentopf für die Miners zu gewinnen. Dann läuft Iserlohn mit ihrer pfeilschnellen Dame auf und brennt eine phänomenale Runde in den Boden. Kein Wunder bei solchen Trainingsmethoden „Mädels, heute gibt High Heels mit 80% Rabatt in dem Shop am Ende der Einkaufstrasse“ 🙂

Na toll und das sind unsere nächsten Gegner, es geht gegen Iserlohn – zum Glück gehts um Tore und nicht um die schnellste Runde. Also laufen die Miners auf, langsam, konzentriert und extrem erfolgreich – es klingelt im Kasten der pfeilschnellen Gegner. Das 0:1 nach den ersten Sekunden des Spielbeginns, 0:2 kurz darauf, 0:3 – der nächste Treffer, 0:4 – unsere Scorer sind wach, die Verteidiger setzen auf massebetonten Hüftschwung gegen aufkommende Schnelligkeit und die Goalies liefern wirklich coole Safes ab. Dann aber eine Unaufmerksamkeit beim Wechsel und Maurice steht allein zwei Iserlohnern gegenüber – die lassen sich die Chance natürlich nicht entgehen und verkürzen auf 1:4.

Entschuldigung Maurice, dass geht auf unser Konto.

Weiter geht´s und das 1:5, ein vollkommen unerwarteter Schuß führt zum Tor, fällt, wird sofort von den Iserlohnern mit dem 2:5 gekontert – allerdings läßt das unseren Scorern keine Ruhe und sie schaffen kurz vor Schluss das 2:6. Frenetischer Jubel aus unserem Fanblock (1).

Nach dem unerwartet erfolgreichen Spiel geht´s in die dritte Skillkompetion – Geschicklichkeit. Einmal mit dem Ball am Schläger um´s Tor, dann einen Slalom, danach Salom rückwärts, den Ball über Hindernisse lupfen, dann nochmal Slalom breitbeinig und zum Abschluss in die oberen Ecken schiessen. Na ja, die sich in der Vorstufe von Demenz und Alzheimer befindliche Fraktion überlässt das mal lieber den Jüngeren – Spodi wird nun endlich die Ehre der Miners retten. Mit vollstem Einsatz zeigt er sein ganzes Können – leider hatten wir wohl keinen Ball, sondern einen Würfel für die Kompetition bekommen. Mit gesenktem Haupt konnten wir nur dem jubelndem Gewinner applaudieren – herzlichen Glückwunsch, einfach fabelhaft !

Aber schließlich sind wir ja zum Turnier hier und somit stand als letzte Partie das Spiel gegen die Crazy Old Bears an. Auf geht´s – Sieg oder Untergang, klare Ansage. Tja, leider hatten die COB´s sich wohl die gleiche Parole gegeben und somit zeichnete eine leichte Überhitzung aller Gemüter ab. Die Goalies wurden in diesem Spiel ein wenig geschont, mußten aber hellwach sein und immer wieder blitzschnell reagieren. Das wirkliche Thema fand unter den Feldspielern statt und die Schiedrichter hatten reichlich zu tun – Körpereinsatz führte zu Körpereinsatz und bisweilen waren genauso viele Spieler auf der Strafbank, als auf dem Feld. Zwischendurch gelang den Miners das 0:1, was aber in der überhitzten Gemütslage ein wenig unterging.

Am Ende des Tages standen dann ein Unentschieden und 4 Siege auf dem Konto der Miners.

Die Hobbys der Miners gewinnen den 1. Wrinkled Balls Cup der Bockumer Old Dogs

Wir möchten uns bei allen Mannschaften für die spannenden Spiele herzlichst bedanken, dass Wiedersehen hat uns viel Spaß gemacht und bei den Gastgebern für ein tolles gelungenes Turnier – ihr habt einen tollen Job hingelegt !

Wenn Ihr nichts dagegen habt, wir würden gerne wiederkommen – auch zum Krückstock 🙂

Für die Miners spielten:

– Julien Winkler (Goalie)
– Maurice Kaps (Goalie)
– Frank Sysk
– Christian Spoden
– Thomas Epkenhans
– Pierre Becker
– Markus Kotthaus
– Markus Jansen
– Daniel Kalenbach
– Stefan Thiesen
– Kurt Winkler

15.01.2018 – Kurt Winkler

228 x gelesen