Ersatzgeschwächt und unkonzentriert gingen die Bergleute in das erste Drittel. In der siebten und neunten Spielminute konnte Kaarst auch prompt zweimal punkten. Hier hatte die Abwehr geschlafen und das nutzten die Crash Eagles auch direkt aus. Zwar konnte Mo auf Vorlage von Jan-Ole in der zwölften Spielminute den Anschlusstreffer zum 2:1 versenken, doch sofort holte Kaarst zum nächsten Schlag aus. In der dreizehnten Spielminute erhöhten die Eagles auf das verdiente 3:1. Somit ging es dann auch in die erste Drittelpause.

Sofort reagierte Coach Philip im zweiten Spielabschnitt und stellte die Reihen um. Heute passte irgendwie gar nichts zusammen. Es schien aber so, dass dieses Konzept nicht aufging, so gelang es Kaarst erneut in der 22. Spielminute den Vorsprung auf 4:1 auszubauen. Durch eine 2- Minuten Strafe von Lucas gelang es den Eagles in der 27. Spielminute in Überzahl die Führung weiter auszubauen. Durch eine Vorlage von Wesley konnte Lukas, ebenfalls in der 27. Spielminute, noch auf 5:2 erhöhen. Leider blieb der Konter von Kaarst nicht aus und die Eagles konnten in der 29. Spielminute erneut einnetzen. Ein erneuter Treffer von Mo ebenfalls in der 29. Spielminute brachte dann das 6:3 zur zweiten Drittelpause.

Anscheinend hatte der Trainer dann in der Pause doch die richtigen Worte gefunden, als es dann in den letzten Spielabschnitt ging. Zwar konnte Kaarst in der 32. Spielminute auf 7:3 erhöhen, aber man konnte erkennen, dass die Konzentration da war. Durch zwei Strafen von Jan-Ole und Lukas gerieten die Bergleute in doppelte Unterzahl. Mo und Wesley stellten sich kompakt in die Verteidigung, hier konnten die Kaarster glücklicherweise nicht mehr punkten.

In der 41. Spielminute konnte Lucas im Alleingang noch einen Treffer landen. Leider reichte es heute nur zum 7:4, Kaarst konnte verdient den Heimsieg für sich gewinnen.

Für die Miners spielten:
Lucas Meis©(2/0); Maurice Lang(A)(2/0); Noemi Schraven(G); Tim Kloss; Justine Greulich; Wesley Kotschwar(0/1); Jan-Ole Notthoff(0/1); Nina Kuriata; Ben Zaversnik; Lukas Marcic; Jordi Kreul

23.09.2017 – Sandra Kotschwar

Alle Fotos der Begegnung gibt es hier: klick

159 x gelesen