von Anke Kisters

Als nach 1,5 Minuten, nach einem dummen Fehler von Maxi Kisters das erste Tor für die Kölner fiel und nach zähen ersten 14 Minuten war kurz nicht klar, wer diese Partie wohl gewinnt, aber dann starteten die Oberhausener bei Minute 13:50 ihren Torsegen.

Das erste Tor schoss Tom Dannöhl auf Zuspiel von Jannis Rüstemeyer während der ersten Strafzeit der Kölner, damit stand es dann 1:1. Auch das zweite Tor erzielte das Gespann Rüstemeyer / Dannöhl und so ging es in die Pause.

Das zweite Drittel war deutlich entspannter, 6 mal trafen die Bergleute das Tor. Torschützen waren Jannis, Henrik Mülller, Felix Kämper, Tom Dannöhl, noch einmal Henrik und Lias Töbel. Mit dem bequemen 8:1 Vorsprung ging es wieder in die Kabine und gutgelaunt kam das Team zurück.

Das Spiel der Kölner war mittlerweile sehr körperbetont und rauh geworden, die Strafzeiten summierten sich, die Stimmung war hoch explosiv und viel Frust wurde bei den Schiris abgeladen, die sich aber von ihrem Weg nicht abbringen liessen. Im letzen Drittel gelang den Oberhausenern noch weitere 5 Tore von
Henrik, Lias, Lucas Meis, Lias und zu guter Letzt noch einmal Lucas und so dass der eine weitere Gegentreffer der Kölner kaum noch ins Gewicht fiel.

Endstand 13:2 (2:1 / 6:0 / 5:1)
Strafen: Miners – 12 Min // Rheinos – 30 Minuten

Es spielten: Philip Piekorz (TW), Jannis Rüstemeyer (2), Felix Kämper (1), Tom Dannöhl (2), Daniel Fischer, Tobias Fischer,
Maximilian Kisters, Henrik Müller (3), Jonah Schmitz, Kevin Szafranek, Lias Töbel (3), Lucas Meis (2)

444 x gelesen