Am vergangenen Samstag ging es für die 2. Schülermannschaft nach Bochum. Da Trainer Lars selbst ein Spiel zu bestreiten hatte, schickte er Nico Hoffmann als Ersatz-Coach in die Rollsporthalle Harpener Heide. Da einige Spieler verhindert waren, konnten diese nicht in ihren gewohnten Reihen spielen. Da Noel als Kapitän fehlte, führte heute sein Assistent Ben die Spieler als Kapitän aufs Feld. Unterstützung bekam er von seiner Assistentin Pauline. Im Tor begann Jamie, dieser wurde im 2. Drittel durch Hochspielerin Lucy ersetzt.

Zu dem spielten Luca C., Niklas, Maximilian, Runa, Anna, Jaiden, Julian und Luca S.

Die Mannschaft begann direkt mit voller Energie und so konnte Pauline direkt nach 25 Sekunden die Miners in Führung bringen. Dies entfachte sofort ein schnelles Spiel mit Torchancen für beide Seiten. Unsere Abwehr arbeitete aber gut zusammen und Jamie hielt seinen Kasten ebenfalls sauber, so dass die Lakers zunächst keinen Treffer erzielen konnten. In der 9. Spielminute erhöhte Niklas dann auf Zuspiel von Anna auf ein 0:2. Leider gab es auch einige unschöne Szenen. So landete ein Schläger absichtlich auf Runas Helm und auch ein Faustschlag wurde von den Referees nicht gesehen. Trotzdem ließen sich die Miners nicht provozieren und spielten ruhig und konzentriert weiter. In der 13. Spielminute gelang es den Lakers (oder besser gesagt den Arndts) unsere Abwehr auszutricksen und verkürzte auf 1:2. Dies bedeutete Führung zur Drittelpause für die Bergleute.

Diese Situation kam den Zuschauern sehr bekannt vor, denn auch das Hinspiel begann mit einer Führung für die Miners, welches im 2. Drittel durch eine fast konstant spielende Reihe gedreht wurde. Sollte dies nun wieder eintreffen? Unsere Spieler kamen jedenfalls hoch motiviert auf das Spielfeld. Und es dauerte nicht lange bis Jaiden mit seinem ersten Tor die Führung für die Bergleute ausbauen konnte. Das ließ ihn nicht nur direkt um 3 cm wachsen, sondern gab ihm für den Rest des Spiels auch ein ordentliches Selbstbewusstsein. Doch dann trat das ein, was alle schon befürchtet hatten. Die Arndt-Brüder drehten mit der Unterstützung von Durmus Dur auf. Innerhalb von 8 Minuten konnten sie 5 Treffer landen.

Da ging das wunderschön herausgespielte Tor von Runa (Vorlage Pauline) fast unter. Zusätzlich kam nun Bambini-Goalie Lucy ins Tor. Kaum stand sie zwischen den Pfosten, kam ein unhaltbarer Ball auf sie zugeflogen, den selbst die erfahrensten Torhüter nicht gefangen hätten. Nun setzte Niklas in diesem Drittel ein Zeichen, in dem er einen sehr harten aber fairen Check fuhr. So stand es nach 2 gespielten Dritteln 6:4 für die Lakers und einige Bochumer Spieler freuten sich schon so sehr, als ob es schon der Schlusspfiff gewesen wäre.

In der Drittelpause mussten Betreuer und Spieler erst einmal Aufbauarbeit leisten. Goalie Lucy war trotz einiger toller Paraden völlig fertig mit den Nerven. Aber alle zusammen schafften es, sie soweit zu motivieren, dass sie sich auch im 3. Drittel den Lakers stellte. Scheinbar haben sie sich auch nochmal selbst motiviert, ihre kleine Torhüterin nicht im Regen stehen zu lassen und kamen kampfbereit aus der Pause zurück.

Zunächst kämpfte sich Pauline wieder nach vorne und konnte auf 6:5 verkürzen. Dies gab auch den anderen den Mut, weiter um jeden Ball zu kämpfen. Auch die Zuschauer ließen sich anstecken und feuerten die kleinen Bergleute nun das gesamte Drittel über lautstark an. Aber auch die Lakers wollten hier gewinnen und somit gab es ein spannendes und schnelles Drittel zu sehen. Zum Glück trafen diese nur die Latte oder konnten Lucy nicht überwinden. Maximilian erzielte dann in der 36. Spielminute den Ausgleich und die Miners-Tribüne stand. Nun ging es Schlag auf Schlag. Die Arndt-Brüder konnten ihre Mannschaft in der 37. Minute wieder in Führung bringen. Doch die Anfeuerungsrufe der Miners-Fans verstummten nicht. Pauline schaffte erneut den Ausgleich. Alles war wieder offen. Die Tribüne wurde immer lauter und auch die Spieler auf der Bank feuerten ihre Mitspieler an. Kurz darauf konnte Maximilian die Miners erneut in Führung bringen, welche 4 Minuten später durch Julian noch ausgebaut wurde. Die Verteidiger schützen Lucy und ihr Tor mit allen Mitteln bis kurz vor Ende die Arndt-Brüder wieder zauberten und ihre Mannschaft nochmal mit einem 8:9 ins Spiel brachten. Zeitgleich wurde eine Strafe gegen Trainer Nico ausgesprochen, so dass die letzten 90 Sekunden in Unterzahl gespielt werden mussten. Das gelang den Spielern so gut, dass die Lakers keine echte Torchance mehr bekamen. Durch einen Wechselfehler der Bochumer bekamen die Miners 20 Sekunden vor Schluss noch einen Penalty zugesprochen. Dieser wurde von Pauline eiskalt im Tor versenkt. Nun warteten alle nur noch auf den Schlusspfiff der Schiedsrichter. Die Halle bebte. Ein toll erkämpfter Sieg mit einer grandiosen Mannschaftsleistung. Alle Spieler konnten an diesem Tag mächtig stolz auf sich und ihr Team sein.

Als nächstes steht für die 2. Schülermannschaft das Auswärtsspiel gegen die Samurai Iserlohn auf dem Programm.

09.05.2017 – Ina Diebels

712 x gelesen