Am 25. und 26.03. stand für unsere Schüler 1 ein Doppelspieltag mit tierischen Gegnern an.

Los ging es am Samstag mit einem Auswärtsspiel gegen die Ducks in Duisburg. Aufgrund zahlreicher Ausfälle fuhren mit Jamie, Luca S. und Noel gleich 3 Spieler aus der Schüler 2 mit ins Rheinland und stellten so sicher, dass die Mannschaft die Mindestzahl von 8+2 auf die Platte bringen konnte.

Gleich von Beginn an zeigte sich, dass die gemeinsame Trainingseinheit der beiden Schülermannschaften Früchte trägt, denn die 3 fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein und lieferten eine blitzsaubere Leistung ab.

Unsere Bergleute machten von Beginn an viel Druck auf die jungen Enten und es zeigte sich schnell, dass die Miners dem Gegner überlegen waren. Es standen 6:03 auf der Uhr als Lennox mit einem harten Schuss von links außen seine Farben in Führung brachte. Exakt 40 Sekunden später spielten unsere Lucas schön zusammen. Luca S. bediente Luca C. der sich erfolgreich durchsetzte und das Spielgerät mit der Rückhand über die Linie brachte. Eine Minute später zeigten auch die Ducks, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben wollten, aber Lilly zeigte eine schöne Parade und hielt ihren Kasten sauber. In der 10. Spielminute legte Max auf Lennox und der zog diesmal von rechts außen ab zum 0:3.  Mit diesem Stand ging es auch zum ersten Pausentee.

Trotz der Führung hatte sich gezeigt, dass unsere jungen Wilden zu hektisch agierten und in der sehr warmen Halle mit dem kleinen Kader selbst zu viel liefen, statt den Ball laufen zu lassen.

Im 2. Drittel waren gerade 1:29 gespielt, als Lennox ein Bully vor dem Gehäuse der Enten gewann, der Ball quer zu Luca C. kam und der den Ball aus kurzer Entfernung in die Maschen hämmerte. Vier Minuten später war es dann Noel, der den Ball mit der Rückhand über die Linie brachte und die Anzeige auf 0:5 stellen ließ. Mit der deutlichen Führung im Rücken vernachlässigten die jungen Bergmänner die Ordnung etwas, alle rannten nach vorn und jeder wollte „sein“ Tor machen. So musste Lilly mehrfach mit einigen Glanzparaden den Spielstand halten, bevor sie ihren Arbeitsplatz für Siri räumte. Die Vernachlässigung der Abwehrarbeit führte dann auch dazu, dass die Enten zu ihrem ersten Torerfolg kamen. Ein Schuss ging zunächst am Tor er Miners vorbei und kam von der Bande direkt vor das Gehäuse der Bergleute. Und hier stand eine Ente frei und ließ sich diese Chance nicht nehmen.

Nach diesem Weckruf zeigten die Grubenarbeiter in den letzten 5 Minuten des Drittels richtig gutes Hockey. Der Ball wurde laufen gelassen und der besser postierte Mitspieler gesucht. Und diese Spielweise zeigte schnell Erfolg. Bereits 2 Minuten nach dem „Anschlusstreffer“ konnte Max mit einem Schlagschuss den alten 5-Toreabstand wieder herstellen. Und 20 Sekunden vor der Sirene konnte sich auch unser zweiter „Neuzugang“ in die Torschützenliste eintragen. Jamie setze hinter dem Tor der Ducks zu einem Bauerntrick an, spielte den Ball in den Slot, wo Luca S. frei stand und den Goalie der Enten überwand. Damit hatte er nicht nur sein erstes Tor für die Schüler 1 erzielt, sondern gleich sein erstes Tor überhaupt – Glückwunsch !

Mit einem sicheren 1:7 ging es ins letzte Drittel. Dieser Spielstand sollte aber nicht lange Bestand haben. Wieder standen gerade 1:30 auf der Uhr, als Lennox auf Max legte, der mit seinem Distanzschuss dem gegnerischen Goalie keine Chance ließ. Und auch Jamie krönte seine tolle Leistung keine zweieinhalb Minuten später. Frei vor dem Tor stehend wurde er von Luca S. sauber bedient und versenkte das Spielgerät m Kasten. Auch hier herzlichen Glückwunsch für das erste Tor für die Miners !

1:9 nach gespielten 33:20, da war der „Drops gelutscht“.

Da am nächsten Tag bereits das nächste Spiel anstand, ließen es die Bergleute etwas ruhiger angehen. So kamen die Ducks 9 Sekunden vor dem Ende zum zweiten Torerfolg, als Siri den ersten Schuss noch parieren konnte, beim Nachschuss aber chancenlos war.

Mit einem verdienten 2:9-Erfolg konnten die Miners die Heimreise antreten.

Für die Miners spielten:
Leon Mann (C), Lennox Gerigk (A, 2/2), Lilly Uphoff (G), Siri Schmidt (G), Falk Josefs, Jamie Gorski (1/1), Luca Chromy (2/0), Luca Schmidt (1/2), Max Muscheid (2/1), Noel Höfler (1/0)

Strafen:
Ducks 2 Min./ Miners 2 Min.

Torschüsse:
Ducks 22 / Miners 32

Bereits am nächsten Morgen ging es wieder an den Rhein. Diesmal allerdings zu etwas größeren Tieren. Die Skating Bears Crefeld hatten morgens um 10 eingeladen, die Schläger zu kreuzen. Da heute auch heute wieder nur ein Minimalaufgebot zur Verfügung stand, reiste erneut Jamie mit ins Rheinland.

Für die große Halle in Krefeld war die Ansage, den Ball laufen zu lassen und Kräfte zu schonen. Und die Mannschaft setzte diese von Anfang an sehr gut um und zeigte heute richtig gutes Hockey. Der Ball lief schnell durch die eigenen Reihen, immer wurde der besser postierte Mitspieler gesucht und gefunden. Eigentlich spielte auch nur eine Mannschaft, die grau gekleideten Bergleute. Alle Angriffsbemühungen der Bears wurde früh unterbunden oder die Schüsse geblockt und der Ball gleich wieder Richtung gegnerisches Tor gebracht.

Allerdings vergaßen die Bergleute, ihre tolle Spielweise und Überlegenheit auch auf die Anzeigentafel zu bringen. Selbst Großchancen ließ man liegen. Und so dauerte es bis zur 12. Spielminute, als Lennox auf Luca legte und der mit einem schönen Schuss das 0:1 erzielen konnte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause. 15:2 Torschüsse zeigen die Überlegenheit der Miners.

Für das 2. Drittel hatte man sich vorgenommen, die Spielweise auch in Tore umzusetzen. Und diesmal dauerte es auch nur zweieinhalb Minuten, bis Lennox den am langen Pfosten stehenden Luca sah, vor dem Torraum quer legte und Luca den Ball im Gehäuse unterbrachte. Und weil das Querlegen so schön funktionierte, legte exakt 3 Minuten später Luca quer auf den frei stehenden Jamie, der den Ball zunächst an den Pfosten setzte, dann aber seinen eigenen Nachschuss in die Maschen hämmerte. In den nächsten Minuten ließ man wieder einige Chancen liegen, aber 2:10 Minuten nach dem 0:3 setzte Max zu einem Schlagschuss an und der Ball wurde von einem Bären unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Den Schlusspunkt in diesem Drittel setzten Lennox und Jamie 13 Sekunden vor dem Ende. Nach einem Schuss von Lennox nutze Jamie völlig frei stehend den Abpraller und stellte zum 0:5 Pausenstand.

Nach 2 tollen Dritteln konnte man nur die letzen 5 Minuten kritisieren. Hier wurde die Ordnung etwas aufgegeben und die Mannschaft agierte zu offensiv. So hatte Lilly im 2. Drittel keinen Torschuss zu parieren, während Siri, die nach der Hälfte ins Spiel kam, immerhin 4 Schüsse abwehren musste.

Im letzten Drittel waren 1:20 gespielt, als Felix als Verteidiger erkannte, dass er frei Bahn hat, von coast to coast ging und den Ball mit einem Schuss von außen versenkte.

6 Minuten später legte Lennox schön zurück auf Luca und der erhöhte mit einem Schlagschuss zum 0:7. Auf die Sekunden 2 Minuten später legte Luca uneigennützig auf Jamie und dieser verwandelte sicher zum 0:8. Den Schlusspunkt in dieser recht einseitigen Partie setzte dann noch einmal Felix. Wieder erkannte er die Situation freie Bahn zu haben und startete zu einem Alleingang. Auch diesmal hatte der Goalie im Kasten der Bären gegen den gezielten Schuss keine Chance.

Erneut hatte man 9 Tore erzielt, wobei nicht nur der Sieg gefiel, sondern vor allem die Art und Weise, wie dieser erzielt wurde. Hohe Laufbereitschaft, Einsatzwille, schönes Kombinationsspiel. Die Mannschaft zeigte heute eine geschlossene Leistung und ein richtig gutes Hockeyspiel. Entsprechend war der Sieg auch in dieser Höhe mehr als verdient.

Für die Miners spielten:
Leon Mann (C), Lennox Gerigk (A, 0/5), Lilly Uphoff (G), Siri Schmidt (G), Falk Josefs, Felix Brechlin (2/0), Jamie Gorski (3/0), Jannik Meis, Luca Chromy (3/2), Max Muscheid (1/0)

Strafen:
Skating Bears 0 Min./ Miners 2 Min.

Torschüsse:
Skating Bears 10 / Miners 47

28.03.2017 – Wolfgang Schmidt

691 View